Warum Verbote zu einer glücklichen Entwicklung beitragen

Nein sagen gehört dazu wenn es um kindliche Entwicklung geht.

Warum Verbote zu einer glücklichen Entwicklung beitragen

Immer öfter begeg­nen wir Eltern, die möch­ten, dass ihre Kin­der sanft erzo­gen wer­den. Statt Regeln und Ver­bo­ten wün­schen sie sich eine Erzie­hung mit Gesprä­chen und Erklä­run­gen. Vie­le Eltern möch­ten das Wort “Nein” am liebs­ten ver­mei­den und wol­len ihre Kin­der nie­mals wei­nen sehen.
Natür­lich wün­schen sich Eltern am liebs­ten immer glück­li­che, zufrie­de­ne und aus­ge­gli­che­ne Kin­der. Wir alle wis­sen aber, dass die­ser Zustand bei nie­man­dem dau­er­haft mög­lich ist. Gera­de klei­ne Kin­der – aber auch Schul­kin­der und natür­lich Teen­ager – haben gro­ße Gefühls­schwan­kun­gen. Wer ver­sucht, die­se durch das Kre­ieren einer immer kin­der­freund­li­chen Umge­bung in der alles erlaubt ist, zu ver­mei­den, nimmt den Kin­dern lang­fris­tig die Chan­ce, emo­tio­nal zu rei­fen und eine gesun­de Frus­tra­ti­ons­to­le­ranz zu ent­wi­ckeln.
Es gibt also durch­aus Situa­tio­nen, in denen ein “Nein” wich­tig, rich­tig und not­wen­dig ist! Wenn das Kind selbst oder ande­re in Gefahr gera­ten könn­ten, ist Nein sagen sogar Pflicht. Lan­ge Erklä­run­gen sind in einem sol­chen Moment fehl am Platz. Wich­tig ist, dass die Situa­ti­on in einem ruhi­gen zeit­na­hen Moment bespro­chen und erklärt wird. Dann fühlt sich das Kind gese­hen und kann nach­voll­zie­hen, war­um ein “Nein” nötig war.
Mehr Tipps zur Kom­mu­ni­ka­ti­on mit Klein­kin­dern gibt es im Arti­kel “Das Geheim­nis glück­li­cher Kin­der” in unse­rem Fami­li­en-Maga­zin. Auch in den Kur­sen der N4YK Fami­ly Aca­de­my spielt das The­ma Kom­mu­ni­ka­ti­on eine wich­ti­ge Rol­le. Gern hier ein­mal unser Ange­bot anschau­en und bei Fra­gen jeder­zeit auf uns zukommen.

Die Nannyagentur N4YK

Wei­te­re Beiträge

Wie erklärt eine Nanny einem Kind die Welt

Wie erklärt eine Nanny einem Kind die Welt?

Eine Nanny erklärt nicht, sie zeigt die Welt – in ihrer ganzen Schönheit, Vielfalt und Lebendigkeit.

Wel­len rau­schen an die Strän­de, so dass man nicht auf­hö­ren kann ihnen dabei zuzu­schau­en. Wol­ken zie­hen spek­ta­ku­lär über die Gip­fel der Ber­ge. Jeden Mor­gen und jeden Abend gibt es atem­be­rau­ben­de Son­nen­auf- und ‑unter­gän­ge. In beson­de­ren Näch­ten kann man Stern­schnup­pen ent­de­cken und sich die schöns­ten Din­ge fürs Leben wün­schen. Eich­hörn­chen sprin­gen im Park von Baum zu Baum. Vögel zie­hen über unse­re Köp­fe hin­weg. Blu­men blü­hen auf bun­ten Wiesen.

Es pas­siert mil­lio­nen­fach, das Wun­der des Lebens! Immer und über­all. Wenn man hin­sieht und hin­hört. Das Schö­ne zu sehen und zu ent­de­cken ist in Zei­ten wie die­sen das obers­te Gebot.

Eine pro­fes­sio­nell aus­ge­bil­de­te Nan­ny nimmt die Kin­der an die Hand und zeigt Ihnen, was das Leben so beson­ders, so kost­bar und lebens­wert macht.
Wis­sen Sie Ihre pri­va­te Kin­der­be­treu­ung in solch guten Händen?

Die Nannyagentur N4YK

Wei­te­re Beiträge

Multitasking – die Fähigkeit zwei oder mehr Aufgaben gleichzeitig nebeneinander zu machen.

Mit dem Fokus auf das Wichtigste im Leben: Zeit für unsere Kinder.

Was wir als Müt­ter, Väter, Eltern alles gleich­zei­tig tun müs­sen, ist wirk­lich rekord­ver­däch­tig. Immer mehr soll in immer weni­ger Zeit erle­digt wer­den. Dar­um wird auch immer mehr gleich­zei­tig gemacht. Es gibt kaum noch einen geschütz­ten Ort, der nicht dazu geeig­net wäre, meh­re­re Din­ge an die­sem zu erle­di­gen. Oder eine geschütz­te Zeit.
Das Gegen­teil von Mul­ti­tas­king ist Fokus. Viel­leicht ist Fokus auch die Lösung des Pro­blems, stän­dig das Gefühl zu haben, nicht allem gerecht wer­den zu können.
Das Gefühl zu haben, dass die Auf­merk­sam­keit stän­dig geteilt wer­den muss. Dass man zur sel­ben Zeit an vie­len ver­schie­de­nen Din­gen gleich­zei­tig dran ist. Immer, stän­dig und überall.
Lan­ge Zeit wur­de die Fähig­keit des Mul­ti­tas­king als die Lösung geprie­sen. Bis man fest­stell­te, dass sowohl die Ergeb­nis­se zu wün­schen übri­glie­ßen als auch man selbst schnell ermü­det und sich davon erschöpft und aus­ge­powert fühlt.
Des­halb lasst uns wie­der Din­ge in den Fokus neh­men. Men­schen in den Fokus neh­men. Sich zu fokus­sie­ren, kann unser Leben ent­schleu­ni­gen und für weni­ger Stress sor­gen. Ver­su­chen wir uns zu fokus­sie­ren, wenn wir ein Tele­fo­nat füh­ren. Der Mensch, der jetzt am ande­ren Ende der Lei­tung ist, ist im Moment der wich­tigs­te Mensch. Wenn wir mit unse­ren Kin­dern Zeit ver­brin­gen, dann lasst sie im Fokus ste­hen. Legen wir das Han­dy weg und neh­men uns die Zeit, geben wir Ihnen die Auf­merk­sam­keit, die sie verdienen.
Und hören wir auf, der Mär vom Mul­ti­tas­king wei­ter anzu­hän­gen und sie unse­ren Kin­dern vor­zu­le­ben. Zei­gen wir ihnen lie­ber, wie man mit Prio­ri­sie­rung und Fokus min­des­tens genau soviel schafft und mehr Freu­de am Leben hat.

Die Nannyagentur N4YK

Wei­te­re Beiträge

Gutes Benehmen. Lernen am Role Model Nanny. 

Gutes Benehmen lernen am Role Model Nanny

Gutes Benehmen. Lernen am Role Model Nanny.

Wie oft wird über das Beneh­men von Kin­dern gespro­chen?  Über das der eige­nen und das von ande­ren. Es ist das Ergeb­nis von Erzie­hung, Sozia­li­sa­ti­on und vor allem vom Vor­bild der Erwach­se­nen. Frei nach dem Mot­to: „Sei du selbst die Ver­än­de­rung, die du in der Welt sehen möchtest“.
Gutes Beneh­men ist nicht kon­ser­va­tiv. Oder über­holt. Gutes Beneh­men ist nicht unter­wür­fig. Gutes Beneh­men zeigt den Respekt vor dem Leben ande­rer. Es respek­tiert die Wür­de ande­rer. Ist geleb­te Wert­schät­zung ande­ren gegenüber.
Es signa­li­siert dem Gegen­über, was er mir Wert ist und wie ich mir wün­sche, dass mit mir umge­gan­gen wird. Die höchs­te Schu­le des Beneh­mens zeigt sich, wie Men­schen mit Men­schen umge­hen, von denen sie kei­nen Nut­zen haben. Die ihnen kei­nen Vor­teil ver­schaf­fen kön­nen. Die ihnen mit Sicher­heit nie mehr im Leben begeg­nen werden.
Gute Umgangs­for­men schau­en Kin­der sich ab. Sie ler­nen am Modell. Von Anfang an beob­ach­ten Kin­der uns ganz genau und neh­men auf, wie wir Erwach­se­ne uns mit­ein­an­der ver­hal­ten. Wie wir mit­ein­an­der sprechen.
Wie man es in den Wald hin­ein ruft, so schallt es her­aus. Ist gutes Beneh­men aus der Zeit gekom­men? Wir den­ken nicht. Denn gera­de in Zei­ten wie die­sen gilt es, die nächs­te Gene­ra­ti­on fit machen für den respekt­vol­len und Wert schät­zen­den Umgang miteinander.

Die Nanny Agentur N4YK

Wei­te­re Beiträge

Freunde fürs Leben.

Freunde fürs Leben.

Wer wünscht sich das nicht? Dass die Kin­der Freun­de fürs Leben fin­den. Dass die zar­ten Bin­dun­gen der Kin­der zu ihren Freun­den über die Jah­re an Stär­ke und Belast­bar­keit gewin­nen und ein Leben lang hal­ten. Aber wie kön­nen wir als Eltern die Kin­der dar­in unterstützen?
Man kann den ange­hen­den Freun­den z.B. immer ein offe­nes Haus anbie­ten. Dann macht man es den eige­nen Spröss­lin­gen schon ein­fa­cher. Wenn man ihnen dann auch noch Pri­vat­sphä­re ein­räumt, ein eige­nes Zim­mer und unge­stör­ten Spiel­raum anbie­tet, ist das von gro­ßem Vorteil.
Es kann auch hel­fen, genau zuzu­hö­ren, wie das eige­ne Kind sich die Eltern wünscht, wenn Freun­de da sind. Man kann als Eltern ein guter Nähr­bo­den für Freund­schaft sein und vor­le­ben, wie sie funk­tio­niert, wie Freund­schaft gehegt und gepflegt wer­den muss, wenn sie sich ent­wi­ckeln soll.
Das ist zwar noch kein Garant dafür, dass es funk­tio­niert, aber man hat sei­nen Teil dazu bei­gesteu­ert. Wenn wir den Freun­den der Kin­der stets das Gefühl von Will­kom­men­sein geben, dann kom­men die­se auch ger­ne wieder.

Die Nannyagentur N4YK

Wei­te­re Beiträge

Erziehung – funktioniert das überhaupt?

Wachstum und Entfaltung in der Kindererziehung ist das Beste, was wir als Eltern zulassen können.

Über Erzie­hung und Erzie­hungs­me­tho­den gibt es mas­sen­haft Lite­ra­tur. Kommt man dem Wort ety­mo­lo­gisch auf die Spur, so steckt dar­in das alt­hoch­deut­sche Wort für „zie­hen“. Erzie­hung ist also das „Her­aus­zie­hen“ oder die Bil­dung des Geis­tes und Cha­rak­ters eines jun­gen Menschen.

So weit so gut. Da nichts bleibt, wie es ist, geht es der Päd­ago­gik nicht anders. Vor allem wenn man bedenkt, dass Gehirn­for­schung und Ver­hal­tens­bio­lo­gie erst seit den 80er Jah­ren rich­tig gro­ße Fort­schrit­te gemacht haben.

Bis dahin war die Päd­ago­gik noch stark geprägt von den Anfän­gen des vor­he­ri­gen Jahrhunderts.

Dann wur­de bekannt, dass ver­ba­le Gewalt ähn­lich wie kör­per­li­che Gewalt nega­ti­ve Ein­flüs­se auf die Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung eines Kin­des hat. Und seit dem 1. Janu­ar 2001 haben Kin­der sogar ein Recht auf gewalt­freie Erzie­hung. Was für eine Errungenschaft!

Kör­per­li­che Stra­fen, see­li­sche Ver­let­zun­gen und ent­wür­di­gen­de Maß­nah­men sind in der Erzie­hung gesetz­lich ver­bo­ten. Und damit ist ein Leit­bild für Erzie­hung for­mu­liert wor­den, das die unan­tast­ba­re Wür­de des Kin­des in den Mit­tel­punkt stellt. Die­ses Gesetz stellt ein für alle Mal fest, was in der Erzie­hung erlaubt ist und was kei­nes­falls ange­mes­sen ist.

Aus die­sem Hin­ter­grund her­aus müs­sen wir unse­re Kin­der erzie­hen: mit Respekt, gewalt­frei­er Kom­mu­ni­ka­ti­on, Wert­schät­zung und vor allem mit Akzep­tanz und Liebe.

Erzie­hung ist die Ent­schei­dung der Eltern und es obliegt den Vor­stel­lun­gen der Eltern, wie sie ihr Kind erzie­hen möch­ten. Dar­um wol­len wir hier nichts beur­tei­len oder ver­ur­tei­len, wir wol­len nur zum Nach­den­ken bewe­gen. Denn die Ver­ant­wor­tung liegt bei den Erziehungsberechtigten.
Somit muss sich jeder selbst die Fra­ge stel­len, was wohl aus ihm selbst gewor­den wäre, wenn in der eige­nen Erzie­hung deut­lich weni­ger „gezo­gen“ wor­den wäre und man statt­des­sen mehr „Wachs­tum und Ent­fal­tung“ zuge­las­sen hätte.

Die Nannyagentur N4YK

Wei­te­re Beiträge

Geburtsvorbereitung online gesucht in Augsburg, Wiesbaden, Mönchengladbach, Aachen, Braunschweig, Kiel, Chemnitz, Duisburg, Bochum, Wuppertal, Bielefeld, Bonn, Münster, Mannheim, Karlsruhe, Düsseldorf, Leipzig, Dortmund, Essen, Dresden, Hannover, Nürnberg, Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt, Stuttgart

Nur das Beste fuer Dein Baby!

Es gibt Momen­te im Leben, in denen wir uns auf einen neu­en Lebens­ab­schnitt vor­be­rei­ten müs­sen. Dabei stel­len sich vie­le Fra­gen und es gibt zahl­rei­che Auf­ga­ben zu erle­di­gen und Din­ge zu orga­ni­sie­ren. Auch wenn die Geburt eines Kin­des nicht neu ist, gestal­tet es sich zuneh­mend schwie­ri­ger, an die rich­ti­gen und pas­sen­den Infor­ma­tio­nen zu gelangen.
Wenn Sie sich bei all die­sen Her­aus­for­de­run­gen nicht allein gelas­sen füh­len möch­ten, beglei­ten wir Sie ger­ne online und in bestimm­ten Situa­tio­nen auch off­line. Wir haben so viel Erfah­rung im Bereich der Geburts­vor­be­rei­tung gesam­melt, dass wir sie ger­ne mit Müt­tern und wer­den­den Müt­tern tei­len möchten.
Als Müt­ter selbst wis­sen wir, wie schön es ist, die­sen Lebens­ab­schnitt gemein­sam mit ande­ren Frau­en zu beschrei­ten — pro­fes­sio­nell und emo­tio­nal gut bera­ten und betreut. Wir sind für Sie da und beglei­ten Sie auf Ihrem Weg zu einer erfolg­rei­chen und glück­li­chen Geburtserfahrung.

Wei­te­re Beiträge

Nichts ist so kostbar wie die Zeit miteinander.

ADHS – Auf­merk­sam­keits­de­fi­zit. Was macht ein Ertrin­ken­der, der im Meer treibt, wenn er ver­zwei­felt ver­sucht die Auf­merk­sam­keit auf sich zu zie­hen? Er winkt hek­tisch. Eben­so ergeht es Kin­dern. Fehlt die nöti­ge Auf­merk­sam­keit, dann beginnt das Kind um die­se zu kämp­fen. Meist lei­der ohne Erfolg. Denn anstatt dem Kind die nöti­ge Auf­merk­sam­keit zu Teil wer­den zu las­sen, bekämpft man die Sym­pto­me sei­nes Bemü­hens. Man ver­sucht das Rin­gen um Auf­merk­sam­keit zu bekämp­fen. Mit Medikamenten.

Es ist ein Spie­gel­bild unse­rer Gesell­schaft, wir gehen nicht gegen die Ursa­chen vor, son­dern gegen die Sym­pto­me. Wenn man so viel mit Kin­dern zu tun hat, wie wir, bricht einem das Herz, wenn Eltern lie­ber zu Medi­ka­men­ten grei­fen, anstatt zum Mit­tel der unge­teil­ten Auf­merk­sam­keit und lie­be­vol­len Zuwendung.

Und wer auf­merk­sam durchs Leben geht, der erkennt schnell, dass die­se feh­len­de Auf­merk­sam­keit deut­lich mehr wird. Denn die Ver­ant­wort­li­chen sind mit ihrer Auf­merk­sam­keit immer weni­ger beim Kind und immer mehr am Tele­fon und in den sozia­len Medi­en unterwegs.

Kin­der im Kin­der­wa­gen beob­ach­ten ihre Eltern nicht mehr dabei, wie die­se sich ange­regt unter­hal­ten, wie die­se das Kind vol­ler Stolz beob­ach­ten. Die Auf­merk­sam­keit ist nicht da, wo sie eigent­lich sein sollte.

Eine Nan­ny kann hier deut­lich ent­ge­gen­wir­ken. Sind die Eltern zu beschäf­tigt oder aus wel­chen Grün­den auch immer nicht greif­bar, dann ist die Nähe der Nan­ny ein pro­ba­tes Mit­tel, eine bestimm­te Art der feh­len­den Auf­merk­sam­keit zu kom­pen­sie­ren. Aber nichts ersetzt die Eltern oder ein Eltern­teil. Mut­ter und Vater sein ist eine lebens­läng­li­che Ver­ant­wor­tung, die mit dem Kind eng ver­bun­den ist, die Ver­ant­wor­tung der Nan­ny ist tem­po­rär und erstreckt sich über einen gewis­sen Zeitraum.

Dar­um ist und bleibt nichts so kost­bar, wie die Zeit miteinander.

Wei­te­re Beiträge

Webinare zum Thema Sicherheit auf Reisen.

Hier findest Du drei passende Seminare für Deine Weiterbildung zur High-Profile Nanny:

ALL AROUND THE WORLD   |   SAFETY FIRST 1   |   SAFETY FIRST 2

Ruf uns an: Wir che­cken Dich ein! T 08158–907 36 37

Neues Sicherheits Webinar zum Thema Reisesicherheit für Nannys und Private Staff.

N4YK – Nanny4yourkid: Die Agen­tur für Fami­li­en­glück bie­tet Dir ein Online-Semi­nar an, bei dem Du vor­her erfah­ren kannst, was nach­her alles auf Dich zukom­men wird.

Die­ses live-Web­i­nar hilft Dir die nächs­te Rei­se mit der Fami­lie pro­fes­sio­nell und struk­tu­riert vor­zu­be­rei­ten. Per Check­lis­te, die Du nach dem Semi­nar erhal­ten wirst, orga­ni­sierst und planst 
Du alle wich­ti­gen Punkte.
Vor­han­de­ne Sicher­heits­ri­si­ken, die auf Rei­sen mit dem Zug, dem Auto, dem Flug­zeug oder dem Boot / Schiff vor­han­den sind, wer­den bespro­chen. Gemein­sam erar­bei­ten wir Lösun­gen, um Risi­ken zu mini­mie­ren oder ganz auszuschließen.
Mit dem erlern­ten und ange­wand­ten Wis­sen aus die­sem Semi­nar bist Du die pro­fes­sio­nel­le Rei­se­be­glei­tung. Ab in den Urlaub!

In die­sem 90minütigen live-Webinar

  • lernst du eine Rei­se mit der Fami­lie pro­fes­sio­nell und struk­tu­riert vorzubereiten
  • wirst du sen­si­bi­li­siert für die Sicher­heits­ri­si­ken auf Rei­sen mit ver­schie­de­nen Ver­kehrs­mit­teln (Auto, Zug, Yacht / Boot / Schiff, Flugzeug)
  • erwei­terst du dein Bewusst­sein für Hand­lungs­op­tio­nen in Gefahrensituationen
  • pro­fi­tierst du vom exklu­si­ven Insi­der-Wis­sen eines erfah­re­nen Per­so­nen­schüt­zers und Sicher­heits­be­ra­ters für High Pro­fi­le Familien
  • erhältst du eine Check­lis­te zum The­ma Reisesicherheit

Dozent: Jörg Aschen­bren­ner / Sicher­heits­be­ra­ter, Per­so­nen­schüt­zer und Coach

live-Webinar 90 Minuten

+++ Preis: 90 Euro +++

Termin: 12. Oktober 19.00 bis 20.30 Uhr
Seminarabschluss: Zertifikat Sicherheitsschulung “Reise”

Safety First online Sicherheitsschulung für Nannys und Hauspersonal.

Teil 1 Theorie: 14. Oktober 2023 online als live-Webinar
Teil 2 Praxis: 21./22. Oktober 2023 offline als Präsenz Training

N4YK – Nanny4yourkid: Die Agen­tur für Fami­li­en­glück bie­tet zwei pro­fes­sio­nel­le Sicher­heits­schu­lun­gen für Nan­nys und Pri­va­te Staff an. Jetzt exklu­siv bei N4YK mit Sicher­heits­exper­te, Per­so­nen­schüt­zer und Coach Jörg Aschenbrenner.

Die­se neu­en Web­i­na­re rich­ten sich an Ange­stell­te in Pri­vat­haus­hal­ten, die eine zusätz­li­che Qua­li­fi­ka­ti­on erlan­gen und sich als pro­fes­sio­nel­les Per­so­nal für geho­be­ne Pri­vat­haus­hal­te posi­tio­nie­ren möch­ten. Es rich­tet sich auch an pri­va­te Arbeit­ge­ber, die ihr Per­so­nal schu­len und für das The­ma Sicher­heit inner­halb der Fami­lie sen­si­bi­li­sie­ren möchten.

Es gibt einen theo­re­ti­schen (14.10.2023) und einen prak­ti­schen Teil (21./22.2023). Bei­de Tei­le ergän­zen sich und soll­ten im opti­ma­len Fall zusam­men absol­viert wer­den, kön­nen aber auch sepa­rat gebucht und absol­viert werden.

Durch die­se inten­si­ve Sicher­heits­schu­lun­gen wirst Du für die beson­de­ren Anfor­de­run­gen in expo­nier­ten Fami­li­en sen­si­bi­li­siert und umfäng­lich über die Sicher­heits­ri­si­ken in Dei­nem täg­li­chen Auf­ga­ben­be­reich auf­ge­klärt. Du wirst in die Lage ver­setzt, vor­aus­schau­end zu han­deln und der hohen Ver­ant­wor­tung Dei­ner Tätig­keit gerecht zu wer­den. Pro­ak­tiv kannst Du die ver­schie­de­nen Berei­che und Arbeits­ab­läu­fe in Dei­nem Arbeits­um­feld siche­rer gestal­ten. Du baust so inner­halb der Fami­lie eine ver­trau­ens­vol­le Posi­ti­on auf und fes­tigt Dei­nen Arbeitsplatz.

The­men:

  • Sicher­heits­trai­ning & Social Media Regeln
  • Garan­ten­stel­lung, Recht­li­che Aspek­te, Verantwortungsbereich
  • Auf­ga­ben­be­rei­che – Ver­ant­wor­tung – Sensibilisierung
  • Ana­ly­se des täg­li­chen Arbeitsumfeldes
  • Ist Zustand – Soll Zustand
  • Haus, Grund­stück
  • Bewe­gun­gen zu Fuß, Fahrrad
  • Bewe­gun­gen mit dem Fahrzeug
  • Brief- und Postsendungen
  • Ver­hal­ten am Tele­fon, Smartphone
  • Inter­net, Face­book, Whats­App, etc.
  • Schlüs­sel, Pin, Versicherung
  • Rei­se­tä­tig­keit
  • Ver­hal­ten in beson­de­ren Fällen
  • Future Pace: Was set­ze ich in den ers­ten 72h in mei­ner Fami­lie um?

Termin: 14. Oktober 2023 — live-Webinar
Dauer: 10 bis 16 Uhr 
+++ Preis: 180 Euro +++
Seminarabschluss: Zertifikat Sicherheitsschulung (Theorie)

In unse­rem 2‑tägigen prak­ti­schen Sicher­trai­ning in Mün­chen set­zen wir die Theo­rie in die Pra­xis um. Sie­he dazu Teil 2

In die­sem sehr pra­xis­ori­en­tier­ten Sicher­heits­trai­ning wer­den vie­le Inhal­te aus dem theo­re­ti­schen Teil in die Pra­xis umge­setzt. Wir machen Sze­na­ri­en­trai­ning und set­zen Sicher­heits­tech­ni­ken live um. Wir ler­nen die Fall­schu­le und wie wir uns mit ein­fach anzu­wen­den­den Mit­teln schnell aus schwie­ri­gen Situa­tio­nen, wie z.B. Über­grif­fen, befrei­en können.

Wei­te­re Themen:

  • Selbst­be­haup­tung
  • Selbst­ver­tei­di­gung
  • Kfz Unfall — wie ver­hal­te ich mich im Fal­le eines Unfalls?
  • Siche­rer Raum im Haus für den Notfall
  • Ver­däch­ti­ge Situa­tio­nen ein­schät­zen können

Bit­te beque­me Sport­be­klei­dung mitbringen!

Termin: 21./22. Oktober 2023, Training vor Ort in München
Dauer: jeweils von
10 bis 17 Uhr (1 Std. Pause)
+++ Preis: 380 Euro +++
Seminarabschluss: Zertifikat Sicherheitsschulung (Praxis)

Wei­te­re Beiträge

N4YK Family Academy

Zugeschnitten auf Deine Bedürfnisse.

Wenn aus Paa­ren Eltern wer­den und Fami­li­en sich von einer Nan­ny oder ande­rem Haus­per­so­nal unter­stüt­zen las­sen, kommt die N4YK Fami­ly Aca­de­my ins Spiel. Wir beglei­ten Fami­li­en mit unse­rer lang­jäh­ri­gen Erfah­rung auf dem Weg ins per­fek­te Fami­li­en­glück mit geziel­ter Wei­ter­bil­dung, Online-Semi­na­ren und Coachings.

Hier geht es zu den Ange­bo­ten für Eltern sowie zu den Nan­ny Trainings.

Liegt dir die Sicher­heit dei­ner Fami­lie am Her­zen? Mit dem N4YK News­let­ter wirst du zuverlässig über Neu­ig­kei­ten aus unse­rer Fami­ly Aca­de­my informiert.

News­let­ter Anmel­dung Fami­ly Academy
Safety First online Sicherheitsschulung für Nannys und Hauspersonal.

Personalschulung auf höchstem Niveau für High-Profile Private Staff

Jetzt exklu­siv bei N4YK – die neu­en Sicher­heits-Web­i­na­re mit Dozent Jörg Aschen­bren­ner, Sicher­heits­be­ra­ter, Per­so­nen­schüt­zer und Coach.

Die zwei­tei­li­ge Schu­lung SAFETY FIRST rich­tet sich an pri­va­te Arbeit­ge­ber, die ihr Per­so­nal schu­len und für das The­ma Sicher­heit inner­halb der Fami­lie sen­si­bi­li­sie­ren möch­ten. Nur wer Sicher­heits­ri­si­ken im täg­li­chen Auf­ga­ben­be­reich kennt, kann vor­aus­schau­end handeln.

Details und Buchung hier!
Nur das Beste fuer Dein Baby!

Be prepared!

Geht es dir auch so? Du möch­test stets das Bes­te für dein Baby. Stil­len oder Fläsch­chen? Glas- oder Plas­tik­fla­sche? Wel­cher Sau­ger passt? Wel­che Pul­ver­nah­rung ist die rich­ti­ge für mein Baby? Wie ver­mei­de ich eine Kolik und wie erken­ne Reflux? Gera­de am Anfang, wenn alles noch neu ist, wächst einem schnell alles über den Kopf, immer beglei­tet von der Sor­ge, die fal­sche Ent­schei­dung zu treffen.
Die von Anfang an per­fek­te Vor­be­rei­tung auf die Zeit mit Dei­nem Baby bekommt Du in unse­rem Semi­na­re PERFECTLY PREPARED! Mel­de Dich jetzt hier an.

Trageberatung: Vom harmonischen Wickeln und Baden des Säuglings

Harmonisches Halten, Tragen und Versorgen des Säuglings

Baby­ge­rech­tes Hand­ling ist extrem wich­tig für eine gute kör­per­li­che Ent­wick­lung. Beim Hoch­neh­men und Hal­ten des Säug­lings kann man eine Men­ge falsch machen. Tra­gen unter­stützt außer­dem die Mut­ter-Kind-Bin­dung und gibt dem Baby ein Gefühl von Sicher­heit, auf das es ein Leben lang bau­en kann.
In unse­rem PERFECTLY PREPARED Teil 4 lernst du ver­schie­de­ne Tra­ge­grif­fe und Tra­ge­hil­fen ken­nen und erfährst, wel­che Vor­tei­le es hat, sein Baby zu tra­gen. Tipps zur Aus­wahl und zum rich­ti­gen Gebrauch gibt Tra­ge­be­ra­te­rin Sven­ja Mänl von
www.schmetterlingszart.ch
Mel­de Dich jetzt hier an!

Bedürfnisse meines Babys erkennen und einen Tages- und Nachtrhythmus leichter etablieren.

Was braucht mein Baby?

Nicht jedes Kind benö­tigt gleich viel Schlaf. Man­che kom­men bereits am Anfang mit 14 Stun­den aus, ande­re benö­ti­gen 20 Stun­den. Auch der Wach‑, Schlaf­zy­klus ent­wi­ckelt sich unter­schied­lich schnell. Des­halb kann es pas­sie­ren, dass man durch die Ein­hal­tung einer stren­gen, von außen vor­ge­ge­be­nen Rou­ti­ne die Bedürf­nis­se sei­nes eige­nen Kin­des nicht mehr erkennt und es so unter- oder überfordert.

Hilf­rei­che Tipps, wie du dein Baby all­mäh­lich an den Tag- und Nacht­rhyth­mus gewöh­nen kannst, gibt es von Wieb­ke in unse­rem online Semi­nar PERFECTLY PREPARED Ein­heit 1.

Details und Buchung hier!
Gut zu sich selbst sein. Entspannungsübungen für Etlern und Nannies.

Entspannungsübungen nur für Dich

Gut-zu-sich-selbst-sein – das gilt beson­ders in der Schwan­ger­schaft und im Wochen­bett. Um Rücken­schmer­zen oder Ver­span­nun­gen mög­lichst zu ver­mei­den, ist es wich­tig, sich regel­mä­ßig gezielt zu bewe­gen. So wer­den Schmer­zen und Über­be­las­tun­gen effek­tiv vor­ge­beugt für eine freud­vol­le Zeit mit dem Familienzuwachs.

Wie das gut in den All­tag mit dem Baby inte­grier­bar ist, zeigt dir die Per­so­nal Trai­ne­rin Karin Loch­ner von gut-zu-sich-selbst-sein in unse­rem on-demand Semi­nar PERFECTLY PREPARED Ein­heit 3.

Details und Buchung hier!

Paced feeding…was ist das?

Du möch­test dein zwar Baby stil­len, es aber auch gele­gent­lich mit dem Fläsch­chen füt­tern? Kein Pro­blem! Um zu ver­mei­den, dass es auf Dau­er die „beque­me­re“ Metho­de Fläsch­chen vor­zieht und nicht mehr an der Brust trin­ken möch­te, soll­test du Paced Fee­ding ken­nen. Eine gute Füt­ter­me­tho­de für Fläsch­chen­kin­der, die auch gestillt werden.

Mehr dazu fin­dest Du im kom­plet­ten on-demand Semi­nar PERFECTLY PREPARED – Ein­heit 3. Eine klei­ne Kost­pro­be kannst Du unter die­sem Link auf unse­rem Insta­gram Kanal anschauen.

Details und Buchung hier!
Papa werden ist nicht schwer.

So kannst Du die stillende Mama optimal unterstützen:

Weißt du als frisch geba­cke­ner Papa, wie du dei­ne stil­len­de Frau opti­mal unter­stüt­zen kannst? Hier die wich­tigs­ten Tipps von Mate­r­ni­ty Nur­se Wieb­ke Mechau:
Tipp 1: Ermu­ti­gung. Lob. Stil­len ist am Anfang anstren­gend. Schen­ke dei­ner Frau Auf­merk­sam­keit und Aner­ken­nung, wäh­rend sie ihr Kind stillt.
Tipp 2: Unter­stüt­zung. Hilf dei­ner Frau, es sich bequem zu machen, um beim Stil­len kei­ne ver­krampf­te Hal­tung ein­zu­neh­men, z.B. Kis­sen im Rücken und unter dem Arm.
Tipp 3: Let-down-reflex. Bei­ne beim Stil­len nicht über­ein­an­der­schla­gen. Der let-down-reflex funk­tio­niert bes­ser, wenn die Mama nicht ange­spannt ist, z.B. klei­nes Yoga­kis­sen oder Hocker unter die Füße
Tipp 4: Ver­sor­gung: Immer für fri­sche Geträn­ke sor­gen, z.B. Was­ser oder Tee und über­all klei­ne, gesun­de Snacks platzieren.
Tipp 5: Ruhe. Sor­ge dafür, dass die älte­ren Geschwis­ter gut betreut sind und die Mama in Ruhe stil­len kann.
Tipp 6: Ent­las­tung. Falls Schwie­rig­kei­ten beim Stil­len auf­tre­ten, recher­chie­re nach Pro­fes­sio­nals, z.B. eine Still­be­ra­te­rin oder kon­tak­tie­re die Hebamme.
Tipp 7: Aktiv stil­len. Fokus­siert sein und auf die Signa­le des Babys achten.

Mehr Tipps für wer­den­de und frisch geba­cke­ne Müt­ter und Väter gibt´s in unse­rem online Eltern Semi­nar PERFECTLY PREPARED! – jeder­zeit on demand. Ent­spannt ins Eltern­glück mit den Tipps der pro­fes­sio­nel­len Mate­r­ni­ty Nur­se Wieb­ke Mechau.

Details und Buchung hier!
Flaeschchenzubereitung-pulvernahrung-babies-nachtfuetterung-nachtruhe

Nachtruhe – Vorbereitung ist alles.

Wie kannst du die Nacht­füt­te­rung so gestal­ten, dass eure Nacht­ru­he mög­lichst wenig gestört wird und das Baby nicht mehr als nötig wach gemacht wird? Mit den Tipps von unse­rer erfah­re­nen Mate­r­ni­ty Nur­se und Dozen­tin Wieb­ke Mechau benö­tigst du nicht län­ger als eine Minu­te, um eine Fläsch­chen­mahl­zeit mit opti­ma­ler Trink­tem­pe­ra­tur für dein Baby zuzu­be­rei­ten. So musst du nicht auf­ste­hen und nicht ein­mal Licht anma­chen, denn das Gan­ze geht auch im Dun­keln oder nur mit klei­nem Nacht­licht. Es kommt ein­fach nur auf die per­fek­te Vor­be­rei­tung an.
Was du dazu alles benö­tigst und wie­so das Fläsch­chen gerührt und nicht geschüt­telt wird, schau dir im Video mit Wieb­ke an. PEREFCTLY PREPARED Ein­heit 3.

Details und Buchung hier!

Liegt dir die Sicher­heit dei­ner Fami­lie am Her­zen? Mit dem N4YK News­let­ter wirst du zuverlässig über Neu­ig­kei­ten aus unse­rer Fami­ly Aca­de­my informiert.

News­let­ter Anmel­dung Fami­ly Academy
Honeymoon mit dem Baby

Für ein sanftes Ankommen.

Betrach­te die ers­ten 14 Tage nach der Geburt als Pha­se des Ankom­mens, des gegen­sei­ti­gen Ken­nen­ler­nens. Ach­te auf die Signa­le dei­nes Babys und nimm dir Zeit, es zu beob­ach­ten. Bist du unsi­cher, weil es schreit und du nicht weißt, ob es Hun­ger hat oder müde ist? Möch­te es jetzt in den Arm genom­men oder gefüt­tert wer­den? Ver­giss erst ein­mal vor­ge­ge­be­ne Plä­ne und hab kei­ne Angst, dein Baby zu ver­wöh­nen, wenn du es anfangs nach Bedarf füt­terst. Babys soll­te man nie­mals den Schlaf oder Nah­rung ver­wei­gern, weil ein vor­ge­ge­be­ner Rhyth­mus sagt, dass nun nicht die Zeit dafür ist.

Wenn du wis­sen willst, wie du pro­blem­los und ent­spannt durch das ers­te hal­be Jahr mit dem Baby kommst, ler­ne von den Pro­fis in unse­rem neu­en on-demand Semi­nar PERFECTLY PREPARED! Pro­fi­tie­re jetzt von der Erfah­rung einer pro­fes­sio­nel­len Mate­r­ni­ty Nan­ny und erken­ne die Signa­le dei­nes Babys – bevor Pro­ble­me entstehen!

Details und Buchung hier!
Online-Kurs on-demand für Eltern

Profitiere vom Erfahrungsschatz einer professionellen Maternity Nurse

Du bist schwan­ger und möch­test dich opti­mal auf dein Baby vor­be­rei­ten? Um Kom­pli­ka­tio­nen bei der Geburt mög­lichst zu ver­mei­den, ist ein Geburts­vor­be­rei­tungs­kurs sinn­voll und wich­tig. So kannst du dich men­tal und kör­per­lich auf das ein­stel­len, was kommt und bist gut vorbereitet.

Doch bist du auf die ers­ten Mona­te mit dem Baby genau­so opti­mal vor­be­rei­tet? Hole dir das Wis­sen und die Erfah­rung einer pro­fes­sio­nel­len Mate­r­ni­ty Nur­se ganz ein­fach zu dir nach Hau­se. Buche hier unser PERFECTLY PREPARED online Semi­nar. Jeder­zeit on-demand.

Details und Buchung hier!
Honeymoon mit dem Baby

Für ein sanftes Ankommen.

Irgend­wann kommt der Zeit­punkt, da berei­tet man sich auf den neu­en Lebens­ab­schnitt vor. Und es stel­len sich Fra­gen. Es erge­ben sich Auf­ga­ben. Es gibt vie­les vor­zu­be­rei­ten und eini­ges zu orga­ni­sie­ren. Natür­lich ist die nächs­te Geburt nicht die ers­te auf der Welt, aber an die rich­ti­gen und pas­sen­den Infor­ma­tio­nen zu kom­men, wird zuneh­mend schwe­rer. Wir hel­fen Dir dabei mit unse­ren on-demand Online Semi­na­ren. Lies hier mehr dazu:

Details hier!
Nur das Beste fuer Dein Baby!

Von Anfang an genau das Richtige!

Es gibt Momen­te im Leben, in denen wir uns auf einen neu­en Lebens­ab­schnitt vor­be­rei­ten müs­sen. Dabei stel­len sich vie­le Fra­gen und es gibt zahl­rei­che Auf­ga­ben zu erle­di­gen und Din­ge zu orga­ni­sie­ren. Auch wenn die Geburt eines Kin­des nicht neu ist, gestal­tet es sich zuneh­mend schwie­ri­ger, an die rich­ti­gen und pas­sen­den Infor­ma­tio­nen zu gelan­gen. Wir hel­fen Dir dabei. Lies mehr:
Details hier!

Blog Familien Magazin

Live-in-Nanny gesucht?

Die passende Lösung

Wer eine wirk­li­che Lösung für sein Fami­li­en­le­ben will, der wird schnell bemer­ken, dass hier auch nur die wirk­lich Guten einen guten Job machen. Wir ver­mit­teln top Per­so­nal in Pri­vat­haus­hal­te. Unse­re bes­tens qua­li­fi­zier­ten Nan­nies sind zuverlässig, erfah­ren, souverän, lie­be­voll und einfühlsam.

Unser Haus­per­so­nal ist orga­ni­siert, zuverlässig und gewis­sen­haft. Wenn Sie für Ihre Fami­lie nur das Bes­te wol­len, dann sind Sie bei uns rich­tig. Machen Sie es wie bei vie­lem im Leben – fol­gen Sie ihrer Intuition.

Hier wei­ter­le­sen …
Wenn Kinder Boote wären, dann sollten wir die Windrichtung sein

Nanny an Bord!

Manch­mal kann die Welt da drau­ßen ganz schön stür­misch sein. Wie schnell ent­steht aus einer lau­en Bri­se ein schwe­res Unwet­ter. Und ehe man sich ver­sieht, befin­det man sich mit­ten im Auge eines Hurrikans.

Wer jetzt nicht sta­bil steht und kei­ne Mann­schaft hat, auf die er sich ver­las­sen kann, könn­te ziem­lich ins Schlin­gern kom­men und schlimms­ten Falls sogar kentern…

Hier wei­ter­le­sen …
Nein sagen gehört dazu wenn es um kindliche Entwicklung geht.

Warum Verbote zu einer glücklichen Entwicklung beitragen

Wer ver­sucht, Gefühls­schwan­kun­gen durch das Kre­ieren einer immer kin­der­freund­li­chen Umge­bung in der alles erlaubt ist, zu ver­mei­den, nimmt den Kin­dern lang­fris­tig die Chan­ce, emo­tio­nal zu rei­fen und eine gesun­de Frus­tra­ti­ons­to­le­ranz zu ent­wi­ckeln. 
Es gibt Situa­tio­nen, in denen ein “Nein” wich­tig, rich­tig und not­wen­dig ist und am Ende zu einer glück­li­chen Ent­wick­lung beitragen.

Hier wei­ter­le­sen …
Wie erklärt eine Nanny einem Kind die Welt?

Eine Nanny erklärt nicht, sie zeigt die Welt – in ihrer ganzen Schönheit, Vielfalt und Lebendigkeit!

Es pas­siert mil­lio­nen­fach das Wun­der des Lebens! Immer und über­all. Wenn man hin­sieht und hin­hört. Das Schö­ne zu sehen und zu ent­de­cken ist in Zei­ten wie die­sen das obers­te Gebot.

Hier wei­ter­le­sen …
Mit dem Fokus auf das Wichtigste im Leben: Zeit für unsere Kinder.

Multitasking

Immer mehr soll in immer weni­ger Zeit erle­digt wer­den. Dar­um wird auch immer mehr gleich­zei­tig gemacht. Es gibt kaum noch einen geschütz­ten Ort, der nicht dazu geeig­net wäre, meh­re­re Din­ge an die­sem zu erle­di­gen. Immer, stän­dig und über­all. Das Gegen­teil von Mul­ti­tas­king ist Fokus. Lesen SIe wei­ter wie man mit Prio­ri­sie­rung und Fokus min­des­tens genau soviel schafft und mehr Freu­de am Leben hat.

Hier wei­ter­le­sen …
Gutes Benehmen lernen am Role Model Nanny

Gutes Benehmen. Lernen am Modell.

Gutes Beneh­men ist nicht kon­ser­va­tiv. Oder über­holt. Gutes Beneh­men ist nicht unter­wür­fig. Gutes Beneh­men zeigt den Respekt vor dem Leben ande­rer. Es respek­tiert die Wür­de ande­rer. Ist geleb­te Wert­schät­zung ande­ren gegenüber.

Hier wei­ter­le­sen …
Freunde fürs Leben.

Freunde fürs Leben.

Wer wünscht sich das nicht? Dass die Kin­der Freun­de fürs Leben fin­den. Dass die zar­ten Bin­dun­gen der Kin­der zu ihren Freun­den über die Jah­re an Stär­ke und Belast­bar­keit gewin­nen und ein Leben lang hal­ten. Aber wie kön­nen wir als Eltern die Kin­der dar­in unterstützen?

Hier wei­ter­le­sen …
Wachstum und Entfaltung in der Kindererziehung ist das Beste, was wir als Eltern zulassen können.

Erziehung – funktioniert das überhaupt?

Über Erzie­hung und Erzie­hungs­me­tho­den gibt es mas­sen­haft Lite­ra­tur. Kommt man dem Wort ety­mo­lo­gisch auf die Spur, so steckt dar­in das alt­hoch­deut­sche Wort für — „zie­hen“. Erzie­hung ist also das „Her­aus­zie­hen“ oder die Bil­dung des Geis­tes und Cha­rak­ters eines jun­gen Men­schen. So weit so gut. Da nichts bleibt, wie es ist, geht es der Päd­ago­gik nicht anders. Vor allem wenn man bedenkt, dass Gehirn­for­schung und Ver­hal­tens­bio­lo­gie erst seit den 80er Jah­ren rich­tig gro­ße Fort­schrit­te gemacht haben.

Hier wei­ter­le­sen …
Nichts ist so wertvoll wie die Zeit miteinander.

Nichts ist so wertvoll wie die Zeit miteinander.

Fehlt die nöti­ge Auf­merk­sam­keit, dann beginnt das Kind um die­se zu kämp­fen. Meist lei­der ohne Erfolg. Denn anstatt dem Kind die nöti­ge Auf­merk­sam­keit zu Teil wer­den zu las­sen, bekämpft man die Sym­pto­me sei­nes Bemü­hens. Man ver­sucht das Rin­gen um Auf­merk­sam­keit zu bekämp­fen. Mit Medikamenten.
Hier wei­ter­le­sen …

Die Welt dreht sich weiter. Da wollen wir nicht hinterher laufen.

Damit unse­re Nan­nies und wir mit der Zeit Schritt hal­ten, infor­mie­ren wir uns stän­dig über die neu­es­ten Ent­wick­lun­gen auf dem Gebiet der Päd­ago­gik, der Psy­cho­lo­gie, der Medi­zin, der Bil­dungs- und Gesund­heits­po­li­tik und der Medien.

Weil aber ‘Neu’ nicht immer gleich­be­deu­tend ist mit ‘Bes­ser’, über­prü­fen wir die­se Infor­ma­tio­nen, bis wir uns sicher sind, dass etwas ‘Neu­es’ und ‘Ande­res’ auch wirk­lich bes­ser ist.
Hier wei­ter­le­sen …
Diskretion und Sicherheit. Gut zu wissen, dass die Nanny entsprechend geschult ist.

Diskretion und Sicherheit.

Im Gegen­satz zu vie­len unse­rer Mit­be­wer­ber haben wir kei­ner­lei Inter­es­se dar­an, über Refe­ren­zen in der Öffent­lich­keit zu kom­mu­ni­zie­ren. Auch öffent­li­che Auf­trit­te leh­nen wir wei­test­ge­hend ab, um die Inter­es­sen aller zu wahren.

Die­se Form der Serio­si­tät und Dis­krek­ti­on scheint in media­len Zei­ten der maxi­ma­len öffent­li­chen Dar­stel­lung erst ver­wun­der­lich, ergibt aber auf den zwei­ten Blick gro­ßen Sinn. Es ist das am bes­ten gehü­te­te Geheim­nis unse­res gro­ßen Erfolges…

Hier wei­ter­le­sen …
Nanny Vermittlung in den gehoeben Privathaushalt. Professionell und qualifiziert.

Eine Nanny ist unbezahlbar.

Das The­ma Geld ist so ziem­lich über­all ein Tabu The­ma und kann schnell unan­ge­nehm werden.

Tat­säch­lich ist es aber so, dass die Wert­schät­zung gegen­über dem Arbeit­neh­mer sich auch in des­sen Gehalt widerspiegelt.

Zudem geht es um das Wert­volls­te, das eine Fami­lie besitzt: die eige­nen Kinder.

Hier wei­ter­le­sen …
Als Nanny oder Erzieherin im Privathaushalt arbeiten

… und wenn man’s entspannt angeht, dann klappt’s auch.

Jeder weiß es: Wir brau­chen Gemü­se und Obst, am liebs­ten 5 ver­schie­de­ne Sor­ten am Tag. Mög­lichst wenig Zucker und Nach­tisch gibt es erst, wenn der Fisch auf­ge­ges­sen ist. Junk­food geht sowie­so nicht und ohne Früh­stück darf man mor­gens nicht aus dem Haus…

Am Bewusst­sein man­gelt es uns also nicht und meis­tens wir geben alles, um die lie­ben Klei­nen mit hübsch deko­rier­ten Häpp­chen zu motivieren …

Hier wei­ter­le­sen …
Den Dingen auf den Grund gehen.

Social Media / Influencer: In the future, everyone will be world-famous for 15 minutes.*

*Die­ses Zitat stammt von Andy War­hol aus dem Jahr 1968. Zu die­sem Zeit­punkt konn­te er unmög­lich wis­sen, wie Recht er haben wür­de. Denn die digi­ta­le Pan­de­mie war da noch nicht abseh­bar. Mei­nun­gen wur­den zur dama­li­gen Zeit wohl über­legt, recher­chiert, abge­wo­gen und in Medi­en veröffentlicht. …

Hier wei­ter­le­sen …

Kinder allein zu Haus?

Das ist schon ein schwer zu ertra­gen­der Zustand, wenn man sei­nen gan­zen Tag so plant, dass die Kin­der natür­lich nicht allein zu Hau­se sind. Zudem gibt es da die Auf­sichts­pflicht. Aber was noch schlim­mer am Gewis­sen nagt, ist das schlech­te Gewis­sen und das ungu­te Gefühl, nicht da zu sein, wo man zu 100% in die­sem Moment sein sollte.

Hier wei­ter­le­sen …

Workflow mit Reibungsverlust?

Außer­ge­wöhn­li­che Umstän­de zeich­nen sich durch außer­ge­wöhn­li­che Situa­tio­nen aus. Ein Teil der Arbeits­welt ver­schwin­det zur­zeit im Home-Office und kommt da wohl auch so schnell nicht mehr her­aus. Jeder sucht sich in sei­nen eige­nen vier Wän­den ein mehr oder weni­ger ruhi­ges Plätz­chen, um sei­ner beruf­li­chen Tätig­keit opti­mal nach­kom­men zu können …

Hier wei­ter­le­sen …

Immer sind die anderen schuld.

Der Anteil derer, die sich bekla­gen, beschwe­ren und sich unfair behan­delt füh­len, ist groß. Wenn man nach­fragt, sind die Schul­di­gen auch schnell zur Hand. Zum Glück sind es immer die ande­ren. Was einen selbst vom Glück abhält, liegt also in den Hän­den aller ande­ren? Wohl kaum. Wer sein Glück selbst in die Hand nimmt …

Hier wei­ter­le­sen …
Luft für neue Ideen.

Einatmen. Ausatmen. Entschleunigen.

Ein­at­men und Aus­at­men — ein Auto­ma­tis­mus, man denkt nicht dar­über nach man tut es ein­fach. Die Lun­gen fül­len sich mit Luft und sie ent­glei­tet wie­der. Tut man dies bewusst, nimmt den Bauch mit, atmet tief ein und durch den Mund wie­der aus – erlebt man die­sen Auto­ma­tis­mus ganz ruhig und gelassen.
Als pro­fes­sio­nel­le Nan­ny hat man schnell Rou­ti­ne mit den Schütz­lin­gen entwickelt.
Hier wei­ter­le­sen …
Ein Ziel ohnen einen Plan ist nur ein Wunsch.

Weiterbildung ist der Plan zum Glück.

Spit­zen­sport­ler, Musi­ker und Film­stars haben Mana­ger. Da pla­nen Men­schen den Weg zu erstre­bens­wer­ten Zie­len. Wir sehen uns auch als eine Art Mana­ger. Unse­re Spit­zen­sport­ler und Stars sind unse­re Nan­nies und ande­re qua­li­fi­zier­te Bewerber*innen, die wir betreu­en und beglei­ten. Wir sind dafür da, dass Träu­me nicht zer­plat­zen. Wir erar­bei­ten und ver­fol­gen einen per­sön­li­chen Plan. Wir pla­nen erfolg­rei­che Kar­rie­ren in dem Busi­ness der Kin­der­be­treu­ung in pri­va­ten Haus­hal­ten. Und set­zen die­se Plä­ne um.

Hier wei­ter­le­sen …
Umweltschutz. Kinder leben es uns vor.

Umwelt. Ein Thema geht um die Welt.

Es scheint unver­meid­lich und wich­tig, dem The­ma Umwelt einen beson­de­ren Stel­len­wert zu geben. Um das umset­zen zu kön­nen, soll­ten sich die Ver­ant­wort­li­chen mit dem The­ma inten­siv aus­ein­an­der­set­zen. Das heißt die Fami­lie, die Eltern und die Nan­ny. Sich eine Mei­nung bil­den, sich Erkennt­nis­se, Fak­ten und Argu­men­te aneig­nen. Sich mit dem The­ma zu befas­sen, damit man mit aktu­el­lem Wis­sen auf der Höhe der Zeit ist.
Hier wei­ter­le­sen …
Liebe, was du machst und mache, was du liebst.

Berufe mit Kindern

Es gibt vie­le Beru­fe, die sich mit Kin­dern beschäf­ti­gen: Heb­am­me, Ent­bin­dungs­pfle­ge, Phy­sio­the­ra­pie, Gesund­heits- und Kin­der­kran­ken­pfle­ge, Erzie­her, Ergo­the­ra­pie, Logo­pä­die, Kin­der­pfle­ge, Jugend und Heim­erzie­hung, Heil­päd­ago­gik, Kin­der­gärt­ne­rin, Grund­schul­leh­rern und wei­te­ren dua­len Stu­di­en­gän­gen wie Leh­re­rin, Gesund­heits­we­sen, Sozia­le Arbeit, Logo­pä­die, Gesund­heits­ma­nage­ment bis hin zum Stu­di­um der Kind­heits­päd­ago­gik oder der Kin­der- und Jugendmedizin.
Hier wei­ter­le­sen …
Pädagogik mit Gefühl

Jedes Kind sollte sich ganz nach seinen Möglichkeiten, Begabungen und Talenten frei entwickeln dürfen.

Wenn man die Geschich­te der Päd­ago­gik betrach­tet, ist das in wei­ten Tei­len ziem­lich gru­se­lig. Heu­te noch hört man qua­si ent­schul­di­gend »Aus denen ist trotz­dem was gewor­den« oder »Es hat ja nicht gescha­det«. Was wir nicht wis­sen und nie erfah­ren wer­den, ist, was aus Men­schen gewor­den wäre, wenn die Erzie­hung mit dem Wis­sen von heu­te statt­ge­fun­den hätte.
Hier wei­ter­le­sen …
Investieren Sie in Gemeinsamkeiten.

Zeit gestalten und begleiten.

Betrach­tet man die wirk­li­che ‚Net­to-Zeit’, die man gemein­sam ver­bringt und sich mit­ein­an­der beschäf­tigt, dann fällt einem schnell auf, dass das nicht so viel ist.
Die wah­re ‚Net­to-Zeit’ des Mit­ein­an­ders ist deut­lich gerin­ger als man glaubt. Des­halb wird sie immer kost­ba­rer. Weil sie immer sel­te­ner wird. Der Mensch inves­tiert zusätz­lich Zeit in die Selbstoptimierung.
Hier wei­ter­le­sen …
Ausdrucksstarke Menschen kommen besser durchs Leben.

Wie erlernt man persönlichen Ausdruck?

Wie erlernt man das zu bestel­len, was man wirk­lich will? Eine der größ­ten Her­aus­for­de­run­gen ist das Ent­wi­ckeln einer star­ken Per­sön­lich­keit. Der Cha­rak­ter benö­tigt Aus­drucks­for­men. Es gibt vie­le Mög­lich­kei­ten, sich Aus­druck zu verleihen.
Hier wei­ter­le­sen …
Wer den Standort wechselt, wechselt nicht den Standpunkt.

Umzüge lösen große emotionale Wellen aus.

Umzug. Alle ver­las­sen ihre gelieb­te, bekann­te und gewohn­te Kom­fort­zo­ne. Wer sich mit Psy­cho­lo­gie beschäf­tigt, der weiß, dass sobald man die Kom­fort­zo­ne ver­lässt, unab­ding­lich die Angst­zo­ne folgt. Ist man durch die­se durch, folgt die wich­ti­ge Lern­zo­ne und am Ende die­ses Pro­zes­ses erwar­tet uns die Wachs­tums­zo­ne. Umzü­ge ver­lan­gen allen Betei­lig­ten genau das ab. Wenn man das weiß, dann …
Hier wei­ter­le­sen …
Verantwortung wollen viele, doch tragen können sie nur wenige.

Über das richtige Verständnis von Verantwortung

Ver­ant­wor­tung bedeu­tet, sich vor allem der Kon­se­quenz einer Ent­schei­dung im vol­len Umfang bewusst zu sein. Es steht auf der Wunsch­lis­te bei vie­len ganz weit oben. Aber wenn die Fol­gen einen betref­fen, dann ist nicht weit her mit der Ver­ant­wor­tung. Meist wird Ver­ant­wor­tung auch mit Macht verwechselt …
Hier wei­ter­le­sen …
Auf welches Niveau wir uns begeben, bestimmt die Kultur mit der wir uns umgeben.

Niveau bringt uns hoch hinaus.

Das Wort Kul­tur ist deut­lich all­um­fas­sen­der, als es sich vie­le vor­stel­len kön­nen. Die Kul­tur beschreibt auch das Niveau, wie wir mit uns selbst umge­hen und den Men­schen in unse­rem Umfeld. Das Niveau legt eine Mess­lat­te an Umgangs­for­men fest, über die vie­le nicht hin­weg­kom­men. Und das ist auch gut so, sonst wäre es ja kein Niveau.
Hier wei­ter­le­sen …
Über Freundschaft und Wertschätzung in der Kindheit. N4YK – wir haben immer das ganz große Familienglück im Blick.

Die wichtigsten Freundschaften beginnen oft in der Kindheit.

Die­se sind so wert­voll, weil sie noch völ­lig unbe­ein­flusst sind von allem, was in der Welt der Erwach­se­nen oft eine gewich­ti­ge Rol­le spielt: Nut­zen – was habe ich von der Bezie­hung zu einer bestimm­ten Person?

Kin­der freun­den sich an, weil sie mit einem ande­ren Kind auf einer Wel­len­län­ge sind. Weil sie Wert­schät­zung, Auf­merk­sam­keit und Ein­füh­lungs­ver­mö­gen geben und bekommen.

Hier wei­ter­le­sen …
Von der Erzieherin zur Nanny im Privathaushalt wechseln und den Beruf zur Berufung machen.

Den Beruf wieder zur Berufung machen.

Wir nen­nen Dir hier sie­ben gute Grün­de, war­um Du als Nan­ny in den Pri­vat­haus­halt wech­seln soll­test und bald auf Wol­ke 7 schwe­ben könntest!

Hier wei­ter­le­sen …
Träume erfüllen und als Nanny durchstarten.

Geld ist nicht alles, aber ohne Geld ist alles nichts.

Mehr Gesund­heit und Geld, mehr Wert­schät­zung und Aner­ken­nung, mehr Per­spek­ti­ven und Chan­cen, mehr Geld, mehr Ver­ant­wor­tung, mehr Frei­hei­ten und Schön­heit, mehr Glück und Zufrie­den­heit, mehr Urlaub, mehr Zeit .…
Wir alle leben damit, stän­dig emo­tio­na­len und gefühl­ten Miss­stän­de aus­zu­glei­chen. Wir wol­len mehr. Viel mehr. Aber …
Hier wei­ter­le­sen …
Musikalische Förderung von Kindern.

Eine Musikparty zusammen mit den Kindern.

Durch einen inten­si­ven All­tag sind die Gemü­ter zuhau­se viel­leicht hin und wie­der ein wenig ange­spannt. Eltern ver­su­chen mit allen Mit­teln, in der zur Ver­fü­gung ste­hen­den Zeit, ihre Kin­der zu unter­hal­ten und päd­ago­gisch zu för­dern und for­dern. Nicht immer leicht, alle dabei zum Lachen zu brin­gen und Spaß zu haben.
Haben Sie es schon ein­mal mit einer Musik­par­ty im eige­nen Wohn­zim­mer probiert?
Hier wei­ter­le­sen …
Backe, backe Kuchen, die Nanny hat gerufen.

Alle Kinder lieben Zucker.

Schon mit der Mut­ter­milch, die leicht süß­lich schmeckt, wird eine Vor­lie­be für die süße Geschmacks­rich­tung kre­iert. Und obwohl man­che Kin­der sich, sobald sie ande­re Din­ge essen dür­fen, begeis­tert auf Herz­haf­tes stür­zen, bleibt bei den meis­ten die Lust aufs Süßes lebens­lang größer.

Dazu kom­men unzäh­li­ge Ver­lo­ckun­gen, gera­de natür­lich rund um die Festtage.

Hier wei­ter­le­sen …
Wir sollten das Wasser auf die Mühlen der Begabung gießen.

Kinder werden in der Regel nicht wie ihre Eltern.

Das bedeu­tet, die Bega­bun­gen der Eltern ver­er­ben sich nicht 1:1. Was sich aber über­trägt ist das, was Eltern vor­le­ben. Kin­der sind sehr gute Beob­ach­ter. Und Nach­ma­cher. Schnell bekom­men sie her­aus wofür man Lob, Aner­ken­nung und Bewun­de­rung bekommt. Eben­so hef­tig fällt die Reak­ti­on gegen­tei­lig aus, wenn die­se For­men der Wert­schät­zung aus­blei­ben. Dar­um ist es so wichtig, …
Hier wei­ter­le­sen …

Die Diskussionen über Respekt, Anstand und Werte reißen nie ab.

Immer wird der Ver­dacht genährt, dass die Jun­gen die Hal­tung und Wer­te der Alten nicht respek­tie­ren. Das klingt para­dox. Denn die Jun­gen leben die Wer­te aus, wel­che die Alten vor­ge­lebt haben. Somit ist der Gene­ra­ti­ons­vor­wurf immer an die gerich­tet, wel­che sie erhe­ben. Das ist wie mit dem Wald: Was man hin­ein ruft, schallt wie­der heraus.
Dar­um ist es wich­tig, nicht stän­dig nur über alle Din­ge zu reden, son­dern die­se ganz selbst­ver­ständ­lich vorzuleben.
Hier wei­ter­le­sen …
Stay home. Stay cool. #wirbleibenzuhause

Leben im Home-Office oder in Quarantäne

Unse­re Fami­li­en und unse­rer Nan­nies wer­den zur­zeit vor beson­de­re Her­aus­for­de­run­gen gestellt. Das eigent­li­che Leben ist zum Erlie­gen bekom­men. Das eigent­li­che Leben?
Wir hat­ten sel­ten Zeit für das Wesent­li­che. Sel­ten Zeit für die Fami­lie und die Freun­de. Und jetzt haben wir plötz­lich die­se Zeit. Aber, wir wol­len und sol­len nicht in per­sön­li­chen Kon­takt tre­ten. Hand aufs Herz …
Hier wei­ter­le­sen …
Es gibt Zeiten, da sollte man nicht aus der Reihe tanzen.

… sondern einfach dem Rat der Experten folgen.

Die­ses sind genau sol­che Zei­ten. Wir haben uns und unser Umfeld dar­auf ein­ge­stellt und alles läuft wie gewohnt wei­ter. Es gibt immer einen Weg. Wir über­prü­fen täg­lich unse­re Abläu­fe und stel­len uns auf die Ver­än­de­run­gen ein. So sind wir auch wei­ter­hin zu 100% per Mail und Tele­fon per Whats­app und Sky­pe erreich­bar und für unse­re Nan­nies und Kun­den da.
Hier wei­ter­le­sen …
We like to move it. Bewegung für alle.

Bewegung für alle.

Einer der Säu­len der Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung ist die Bewe­gung und der Sport. Das hat vie­le Grün­de. Kin­der, die beim Sport mit­hal­ten kön­nen, haben es in der sozia­len Akzep­tanz bes­ser. Zudem wir­ken sich sport­li­che Erfol­ge grund­sätz­lich posi­tiv auf das Selbst­wert­ge­fühl aus. Geschick­lich­keit und Beweg­lich­keit wird durch Sport und Bewe­gung geför­dert. Dar­um ist es so wich­tig, Kin­der behut­sam an den Sport zu führen.
Hier wei­ter­le­sen …
Agentur für Familienpersonal. Wir vermitteln qualifiziertes Hauspersonal in private Haushalte.

Regeln dürfen hinterfragt werden.

Irgend­wie ver­läuft das gesam­te Leben nach Regeln. Ob bewusst oder unbe­wusst. Gera­de im zwi­schen­mensch­li­chen Bereich haben Regeln eine beson­de­re Funk­ti­on. Aber es gibt die Regeln der Ver­gan­gen­heit und die Regeln der Eltern. Es gibt vie­le Regeln, die jeman­den per­sön­lich tan­gie­ren, obwohl er selbst für sich die­se Regeln nicht in Anspruch neh­men wür­de. Regeln regeln unser Mit­ein­an­der. Es sind die fei­nen Gren­zen zwi­schen dem was man machen soll, darf und kann.
 Aber Regeln dür­fen hin­ter­fragt werden.

Hier wei­ter­le­sen …
Gesunde Ernährung bei Kindern zu unterstützen ist ein Teil des Aufgabengebiets einer N4YK Nanny.

The next big thing.

Das was, wann, wie und wie viel hat sich in den letz­ten Jah­ren dras­tisch geän­dert. Die gute Ernäh­rung wird immer mehr zum Sta­tus­sym­bol. Der Stel­len­wert von gesun­der Ernäh­rung steigt und steigt. Das was der Mensch kon­su­miert wird immer mehr durch­leuch­tet. Die Aus­wir­kun­gen auf das Wohl­erge­hen durch Ernäh­rung wer­den immer deutlicher.

Hier wei­ter­le­sen …
Agentur für Familienpersonal. Wir vermitteln qualifiziertes Hauspersonal in private Haushalte.

Noch nie war das Vorlesen so wichtig.

Das Vor­le­sen hat eine magi­sche Wir­kung auf die Ent­fal­tung und Ent­wick­lung von Kin­dern. Nichts regt die Fan­ta­sie mehr an, als Geschich­ten, die vor­ge­le­sen wer­den. Das Kind kre­iert sich eige­ne Bil­der von allem erzähl­ten, ohne es zu mer­ken. Die­ser wich­ti­ge Ent­wick­lungs­pro­zess wird durch Medi­en­kon­sum ver­hin­dert. Hier benö­ti­gen Kin­der kei­ne eige­ne Fan­ta­sie, son­dern alles ist vorgegeben.

Hier wei­ter­le­sen …
Der pädagogische und erzieherische Auftrag innerhalb von Patchworkfamilien verändern sich. Rücksichtsvoll und einfühlsam sein ist das Motto, um das Vertrauen von Kindern zu gewinnen.

Eine Familie setzt sich heute oft anders zusammen als gedacht.

Die ursprüng­li­che Defi­ni­ti­on der Fami­lie hat sich gewan­delt. Aus­ge­hend von dem Wunsch nach einer immer­wäh­ren­den Part­ner­schaft, gibt es zahl­rei­che Vari­an­ten. Schnell bemerkt man in sei­nem Umfeld und in Kon­takt mit ande­ren Fami­li­en, dass Patch­work-Fami­li­en nicht mehr die Aus­nah­me dar­stel­len. Was frü­her noch als selt­sa­me Vari­an­te einer Part­ner­schaft kri­tisch beäugt wur­de, gehört heu­te oft zur Normalität.

Hier wei­ter­le­sen …
Kindererziehung und Kinderbetreuung in der heutigen Zeit. Familie in Balance.

Und umgekehrt bedeutet das was?

Frü­her soll angeb­lich alles bes­ser gewe­sen sein. Was im Umkehr­schluss bedeu­tet, dass heu­te alles schlech­ter sein muss. Das ist natür­lich völ­li­ger Blöd­sinn. Wenn man es sich ein­fach machen will, kann man sich ja ger­ne auf der­art pau­scha­le Aus­sa­gen beru­fen. Wir machen das nicht. Ganz im Gegen­teil. Wir sind über­zeugt davon, auch heu­te kann man vie­les bes­ser machen. Man muss es nur machen. Frü­her leb­ten drei Gene­ra­tio­nen unter einem Dach.

Hier wei­ter­le­sen …
Bei aller Faszination für den Fortschritt, das wahre Leben spielt sich da draußen ab.

Ist die Digitalisierung irgendwie zu bändigen?

Wie bei allem im Leben kommt es auf die Dosie­rung an. Der rich­ti­ge Umgang mit dem digi­ta­len Zeit­al­ter ist so schwer, weil man mit so vie­len Unbe­kann­ten zu kämp­fen hat.

Die ein­fachs­te Lösung ist es, den Kin­dern Alter­na­ti­ven anzu­bie­ten. Immer wie­der Ange­bo­te, die ganz ohne Bild­schirm funk­tio­nie­ren, machen und umsetzen.

Hier wei­ter­le­sen …

Wei­te­re Beiträge

Jetzt neu! Online Training für Eltern!

Ihr habt gerade ein Baby bekommen?
Du bist schwanger?
Herzlichen Glückwunsch!

Wir möchten Dir gern etwas schenken!

ZEIT für dein Baby. Ab jetzt kannst du dir die auf­wän­di­ge Recher­che im Inter­net spa­ren. Inves­tie­re die Zeit lie­ber in dein Baby. Alles, was du über Neu­ge­bo­re­ne und das ers­te Lebens­halb­jahr wis­sen musst, gibt es hier.

SICHERHEIT im Umgang mit dei­nem Kind. Die Auf­ga­be einer Mate­r­ni­ty Nur­se ist es, Eltern zu einem selbst­be­wuss­ten Umgang mit dem Baby anzu­lei­ten. Du hast jetzt die Mög­lich­keit vom Wis­sen einer erfah­re­nen Mate­r­ni­ty Nur­se zu pro­fi­tie­ren und dich von ihr indi­vi­du­ell anlei­ten zu lassen.

‚Die 5 besten Tricks einer Babyflüsterin‘ mit Maternity Nurse Wiebke Mechau

Lerne Wiebke persönlich kennen und melde dich jetzt an für unser kostenloses LIVE Webinar am Freitag, den 25. November um 19.30 Uhr

Hier unverbindlich und kostenlos anmelden:

Feh­ler: Kon­takt­for­mu­lar wur­de nicht gefunden.

Sie kön­nen uns auch tele­fo­nisch kon­tak­tie­ren unter 08158 907 36 37  oder eine E‑Mail an mail@n4yk.com senden.

Zusam­men mit der erfah­re­nen Mate­r­ni­ty Nur­se und Post natal dou­la Wieb­ke Mechau haben wir von N4YK ein online Semi­nar ent­wi­ckelt, das es in die­ser Form nir­gends gibt. Als Agen­tur haben wir bereits unzäh­li­ge Mate­r­ni­ty Nur­ses an jun­ge Fami­li­en ver­mit­telt und wir wis­sen, wie hoch gera­de am Anfang der Bedarf an Unter­stüt­zung ist. Wer es sich leis­ten kann, holt sich den Pro­fi direkt nach der Geburt ins Haus und lässt sich per­sön­lich coa­chen und in der Betreu­ung des Babys unterstützen.
Die­ses Pro­fi Know How kannst du dir jetzt ganz bequem nach Hau­se holen. Ohne Ter­min­stress, wann immer es dir passt. Jeder­zeit on demand.

Hier geht’s zu den Ange­bo­ten für Eltern!

In unse­rem online Trai­ning PERFECTLY PREPARED lernst ohne star­res Pro­gramm und erho­be­nen Zei­ge­fin­ger und pro­fi­tierst von:

  • über 25 Jah­ren pro­fes­sio­nel­ler Erfah­rung mit Säuglingen
  • der Berück­sich­ti­gung indi­vi­du­el­ler Bedürfnisse
  • hilf­rei­chen Ideen und Leit­fä­den für alles Wis­sens­wer­te rund um das ers­te Lebens­halb­jahr mit dem Baby

Das sagen andere:

“Das Trai­ning war für mich und mei­nen Part­ner eine sehr gute Beglei­tung und der per­fek­te Sup­port für die ers­te über­for­dern­de und wun­der­sa­me Zeit mit unse­rem Neu­ge­bo­re­nen.” (Emi­lia, Mut­ter einer 6 Wochen jun­gen Tochter)

“Das Trai­ning von N4YK hat mir deut­lich gemacht: Aus mei­nen Feh­lern ler­ne ich, mei­ne Erfol­ge ver­schaf­fen mir Sicher­heit. Wieb­ke ist eine Per­sön­lich­keit und Dozen­tin, die mich einen indi­vi­du­el­len Weg lehrt, kei­nen all­ge­mei­nen. Das Trai­ning von N4YK hilft mir kei­ne per­fek­te, son­dern die Mut­ter zu wer­den, die ich sein möch­te.” (Thea, Mut­ter von Zwillingen)

“Inhalt­lich fin­de ich alles mega! Genau so etwas hät­te ich mir gewünscht vor der Geburt erfah­ren zu kön­nen. Der Geburts­vor­be­rei­tungs­kurs war super, aber berei­tet vor­ran­gig auf die Geburt vor. Die­ses Semi­nar stimmt ein mit Fach­wis­sen auf die Zeit danach. Genau rich­tig. Es soll­ten alle Eltern machen bevor sie ein Kind bekom­men!” (Eli­sa­beth, Mut­ter eines ein­jäh­ri­gen Sohnes)

 

Die Mischung macht es.

Wenn die Familie in Balance ist läuft vieles wie von selbst.

Nichts ist sta­tisch. Nichts ist gleich. Jede Fami­lie ist eine indi­vi­du­el­le Gemein­schaft mit ihrer Geschich­te, Gegen­wart und Zukunft. Eine gute Nan­ny stellt sich dar­auf ein und wird Teil die­ser indi­vi­du­el­len Gesell­schaft. Dabei geht es ihr nie dar­um, den eige­nen Stem­pel auf­zu­drü­cken. Viel­mehr bringt sie das in die Fami­lie ein, was hilft, unter­stützt und opti­miert. Vie­le Kun­den fra­gen sich im Vor­feld, in wie weit das Fami­li­en­ge­fü­ge sich ver­än­dert, wenn eine wei­te­re Per­son für die Kin­der­be­treu­ung im Haus ist. Alle Befürch­tun­gen ver­flie­gen in Kür­ze, wenn die neue Nan­ny erst mal mit von der Par­tie ist. Wenn die Kin­der erst mal einen Nar­ren an ihr gefres­sen haben, fragt man sich schnell, wie konn­te das über­haupt vor­her ohne sie funktionieren. :-)

Somit gibt es nicht für und wider, nicht schwarz und weiß, nicht heiß und kalt, son­dern nur genau das, was der Fami­lie gefällt und gut tut. Was die Balan­ce erhält.

Die Nannyagentur N4YK

Wei­te­re Beiträge

Bist du bereit. Es wird intensiv. Das neue Webinar mit Tina Bäuerlein.

webinar fuer nannys. wir begleiten dich in der proebzeit.

Die ers­ten drei Mona­te als Nan­ny in einer Fami­lie. Super­vi­si­on wäh­rend Dei­ner Probezeit.
Tina Bäu­er­lein ist als High Pro­fi­le Nan­ny „eine von uns“. Als erfah­re­ne Erzie­he­rin und mit dem geschul­ten Blick der sys­te­mi­schen Bera­te­rin arbei­tet sie mit Fami­li­en in ver­schie­de­nen Ein­rich­tun­gen und Privathaushalten.

The­men
Tina beglei­tet den Wech­sel in Dein neu­es Arbeits­um­feld, unter­stützt Dich indi­vi­du­ell und beglei­tet Dich wäh­rend der Pro­be­zeit in Dei­nem neu­en Job. Im offe­nen Aus­tausch bespre­chen die Teil­neh­me­rIn­nen aktu­el­le The­men, die rund um den Job­wech­sel ent­ste­hen. Ob päd­ago­gi­sche Fra­gen oder orga­ni­sa­to­ri­sche The­men, Tina ist dein Ansprech­part­ner auf Augenhöhe.

War­um soll­test Du die­sen Kurs buchen?
• um opti­mal in der neu­en Fami­lie anzukommen
• um in schwie­ri­gen Situa­tio­nen sofort einen kom­pe­ten­ten Ansprech­part­ner zu haben (“Not­fall­te­le­fon”)
• um sich mit ande­ren Nan­nys auszutauschen

Ter­min: 31.01.2023 von 19.30 bis 21 Uhr
Dau­er: 90 Minuten
Kos­ten: 75,00 €

Hier geht’s zur Anmeldung

Wei­te­re Beiträge

Den Beruf wieder zur Berufung machen.

Von der Erzieherin zur Nanny im Privathaushalt wechseln und den Beruf zur Berufung machen.

Den Beruf wieder zur Berufung machen.

Sie­ben gute Grün­de, war­um Du als Nan­ny in den Pri­vat­haus­halt wech­seln soll­test und bald auf Wol­ke 7 schwe­ben könntest:
 
1. Kar­rie­re
Der Beruf der Erzieher/in im Pri­vat­haus­halt wird sehr oft über­ta­rif­lich bezahlt. Je nach Qua­li­fi­ka­ti­on, Aus­bil­dung, Erfah­run­gen und Refe­ren­zen wird hier beson­ders vergütet.

2. Nähe
Als Erzieher/in im Pri­vat­haus­halt bist Du näher dran am Kind. Du kannst Dich inten­si­ver enga­gie­ren, Kin­der indi­vi­du­ell för­dern und for­dern und eige­ne päd­ago­gi­sche Ideen umsetzen.

3. Inter­na­tio­na­li­tät 
Du arbei­test meist im inter­na­tio­na­len Umfeld, oft an meh­re­ren Stand­or­ten und kommst viel her­um in der Welt. Erzieher/innen mit Fremd­spra­chen­kennt­nis­sen kön­nen hier vor Ort und im fami­liä­ren Umfeld ihre Kennt­nis­se vertiefen.

4. Päd­ago­gik in Echtzeit
Du stellst Dich den Her­aus­for­de­run­gen von heu­te, um den Weg für die Zukunft zu gestalten.

5.  Selbst­ver­wirk­li­chung
Als Erzieher/in im Pri­vat­haus­halt kannst Du Dei­ne per­sön­li­chen Vor­stel­lun­gen ein­brin­gen und ver­wirk­li­chen. Du und Dei­ne Lie­be zum Beruf machen hier den Unterschied.

6. Ver­traut­heit
In einem ganz und gar ver­trau­ten und viel per­sön­li­che­ren Umfeld kannst Du Dei­ner Beru­fung folgen.

7. Per­spek­ti­ve
Mit fan­tas­ti­schen Per­spek­ti­ven für den wei­te­ren Lebensweg.

Mehr über die Nanny Akademie erfahren

Wei­te­re Beiträge

Online Seminare und Coachings für Eltern, werdende Eltern und Nannies

Im neu­en N4YK Shop fin­den Eltern, wer­den­de Eltern, Nan­nies und alle, die bei kind­ge­rech­ter Ver­sor­gung unter­stüt­zen möch­ten, unser aktu­el­les und neu­es Ange­bot an Online Semi­na­ren, Tuto­ri­als und Coa­chings. Ange­fan­gen bei fach­kun­di­gem und aktu­el­lem Wis­sen zu vie­len The­men der Säug­lings­pfle­ge bis hin zur “Ers­ten Hil­fe” bei Schreiba­bies und vie­lem mehr – unse­re The­men sind aktu­ell, facet­ten­reich und jeder­zeit on-demand abrufbar!
Infor­mie­re Dich hier, ent­schei­de und buche ganz unkom­pli­ziert ein Ange­bot der N4YK Fami­ly Academy.

Mehr über die Nanny Akademie erfahren

Wei­te­re Beiträge

DO THE RIGHT THING. Sicherheits- und Benimmtraining für High Profile Nannies.

DO THE RIGHT THING. Sicherheits- und Benimmtraining für High Profile Nannies.

N4YK – Fami­ly Aca­de­my. Die­ses Semi­nar macht Dich fit in Fra­gen rund um Sicher­heit, Dis­kre­ti­on und Eti­ket­te. Für alle Nan­nies, die als Pro­fi in geho­be­nen Haus­hal­ten arbei­ten und arbei­ten wollen.

Durch die­ses inten­si­ve Nan­ny-Sicher­heits­trai­ning wer­den Sie für die beson­de­ren Anfor­de­run­gen in expo­nier­ten Fami­li­en sen­si­bi­li­siert und umfäng­lich über die Sicher­heits­ri­si­ken in ihrem täg­li­chen Auf­ga­ben­be­reich auf­ge­klärt. Sie wer­den in die Lage ver­setzt, vor­aus­schau­end zu han­deln und der hohen Ver­ant­wor­tung Ihrer Tätig­keit gerecht zu wer­den. Pro­ak­tiv kön­nen Sie die ver­schie­de­nen Berei­che und Arbeits­ab­läu­fe in ihrem Arbeits­um­feld siche­rer gestal­ten. Sie bau­en so inner­halb der Fami­lie eine ver­trau­ens­vol­le Posi­ti­on auf und fes­ti­gen Ihren Arbeitsplatz.

Sen­si­bi­li­tät, Dis­kre­ti­on, Ein­füh­lungs­ver­mö­gen und siche­res Auf­tre­ten sind die wesent­li­chen Eigen­schaf­ten, um als Nan­ny Kar­rie­re zu machen. Wer sich in VIP Fami­li­en bewegt, der soll­te auf die jewei­li­ge Eti­ket­te bes­tens vor­be­rei­tet sein. Auch die Pri­vat­sphä­re gera­de in die­sen Fami­li­en stellt beson­de­re Anfor­de­run­gen an die Nan­ny. Wel­che das sind und wie man sich auf die­se am bes­ten ein­stellt, erfah­ren Sie in unse­rem Semi­nar DO THE RIGHT THING.

N4YK – the placement agency

Wei­te­re Beiträge

Eine Nanny ist unbezahlbar.

Nanny Vermittlung in den gehoeben Privathaushalt. Professionell und qualifiziert.

Eine Nanny ist unbezahlbar.

Das The­ma Geld ist so ziem­lich über­all ein Tabu­the­ma und kann schnell unan­ge­nehm wer­den. Tat­säch­lich ist es aber so, dass die Wert­schät­zung gegen­über dem Arbeit­neh­mer sich auch in des­sen Gehalt wider­spie­gelt. Wie­so also nicht von Anfang an ein gutes Ange­bot unter­brei­ten, um zu zei­gen dass ich/wir dich sehr wert­schät­zen und damit einen idea­len Start definieren.
Grund­sätz­lich soll­te man sich natür­lich an Stadt, Alter und Tarif­ver­trag der jewei­li­gen Berufs­grup­pe ori­en­tie­ren. Eine Erzie­he­rin in Mün­chen z.B. ver­dient als Ein­stiegs­ge­halt  aktu­ell 3.742 Euro brut­to zzgl. einer Arbeits­markt­zu­la­ge von 200 Euro, zzgl. der Mün­chen-Zula­ge von 270 Euro, einem ÖPNV-Zuschuss bis zu 173 Euro und eine Zula­ge für päd­ago­gi­sches Per­so­nal von 130 Euro macht 4.515 Euro Ein­stiegs­ge­halt. Zudem zieht man Berufs­er­fah­rung und Refe­ren­zen aus dem Pri­vat­haus­halt in die Über­le­gung ein. Es geht um das Wert­volls­te, das eine Fami­lie besitzt: die eige­nen Kinder.

Die Posi­ti­on der Nan­ny und ihre Auf­ga­ben­ge­bie­te wur­den in den letz­ten Mona­ten und Jah­ren immer umfang­rei­cher und sen­si­bler. Es fal­len Beglei­tun­gen auf Rei­sen an, die Arbeits­zei­ten sind oft sehr fle­xi­bel, Tag- oder Nacht­be­treu­ung oder die allei­ni­ge Ver­ant­wor­tung für die Kin­der den gan­zen Tag über, wenn die Eltern ihrem Beruf nach­ge­hen. Die Erzie­hung der Kin­der, ein wert­vol­les und ganz­heit­lich päd­ago­gi­sches Arbei­ten, darf dabei natür­lich nicht zu kurz kom­men – die­se gan­zen Punk­te soll­te man sich vor Augen hal­ten und dann der engen Bezugs­per­son der eige­nen Kin­der – „sei­ner“ Nan­ny – ein Ange­bot unterbreiten.
Spricht man von einem Start­ge­halt und nach der Pro­be­zeit wird es erhöht? Bie­tet man ein 13. Gehalt bzw. Urlaubs­geld? Unter­tützt man die Nan­ny mit einer Wei­ter­bil­dung z.B. die inten­si­ve Sicher­heits­schu­lung SAFETY FIRST der N4YK Fami­ly Aca­de­my? Es gibt vie­le Mög­lich­kei­ten der Nan­ny sei­ne Wert­schät­zung zu zeigen!
Je nach Stand­ort, die oben erwähn­ten Auf­ga­ben­ge­bie­te und gewünsch­ter Fle­xi­bi­li­tät ver­dient eine qua­li­fi­zier­te Nan­ny in Voll­zeit im Durch­schnitt zwi­schen 3.800 und 4.800 Euro brut­to im Monat. Dies kann in beson­de­ren Fäl­len  — z.B. für eine High Pro­fi­le Nan­ny mit ent­spre­chen­den Qua­li­fi­ka­tio­nen und Zusatz­au­sil­dun­gen — auch bis zu 5.500 Euro++ brut­to ansteigen.
Den­noch – die Leis­tung, die eine pro­fes­sio­nel­le Nan­ny erbringt und auf die man sich zu 100% ver­las­sen kann, ist eigent­lich unbezahlbar.

Die Agentur N4YK

Wei­te­re Beiträge

Aus „nanny4yourkid“ wird „N4YK – Agentur für Familienglück“

Philosphie von N4YK Agentur Agentur für Familienpersonal.

Aus „nanny4yourkid“ wird „N4YK – Agentur für Familienglück“

Schwer­punkt unse­rer Visi­on, Phi­lo­so­phie und glei­cher­ma­ßen unse­re täg­li­che Auf­ga­be ist es, alles für das voll­kom­me­ne Fami­li­en­glück zu tun.
 Der soge­nann­te »Tree of life« spie­gelt die­se Idee am Schöns­ten wie­der. Er geht durch alle Ent­wick­lungs- und Lebens­pha­sen. Mit all sei­nen Alters­rin­gen beschreibt er Fami­li­en­ge­schich­te. Jeder noch so gro­ße impo­san­te Baum war mal ein Setzling.
Wir beglei­ten Fami­li­en in allen die­sen Lebens­pha­sen im über­tra­ge­nen Sin­ne. Von der Geburt an mit der Mate­r­ni­ty Nur­se, über die ver­schie­den Lebens­pha­sen der Kin­der mit der jeweils am bes­ten geeig­ne­ten Nan­ny, wäh­rend des­sen und dar­über hin­aus mit den ent­spre­chen­den Haus­halts­hil­fen oder Familienmanager*innen bis in den Bereich der Seniorenbetreuung.

Die Fami­lie ist der gesell­schaft­li­che Lebens­spen­der, wie der Baum für die Natur. Die Schön­heit der Fami­lie hat viel von der Schön­heit des Bau­mes. Auch die Sinn­haf­tig­keit ähnelt sich sehr. Er bie­tet Schutz wie die Fami­lie, schafft aber auch einen wun­der­vol­len Lebens­raum für vie­le ande­re Lebe­we­sen. Er spen­det Schat­ten, unter ihm kann man sich ausruhen.

Wir möch­ten Sie in allen Lebens­pha­sen beglei­ten und erwei­tern unser Ange­bot. So wird aus „nanny4yourkid“ nun „N4YK – Agen­tur für Fami­li­en­glück“. Und die­se brand­neue Web­site n4yk.com ist ent­stan­den.
Herz­lich will­kom­men und viel Spaß bei Stöbern.
Ihr Team von N4YK

Die Agentur N4YK

Wei­te­re Beiträge

… und wenn man’s entspannt angeht, dann klappt’s auch.

Als Nanny oder Erzieherin im Privathaushalt arbeiten

… und wenn man’s entspannt angeht, dann klappt’s auch.

Jeder weiß es: Wir brau­chen Gemü­se und Obst, am liebs­ten 5 ver­schie­de­ne Sor­ten am Tag. Mög­lichst wenig Zucker und Nach­tisch gibt es erst, wenn der Fisch auf­ge­ges­sen ist. Junk­food geht sowie­so nicht und ohne Früh­stück darf man mor­gens nicht aus dem Haus…

Am Bewusst­sein man­gelt es uns also nicht und meis­tens wir geben alles, um die lie­ben Klei­nen mit hübsch deko­rier­ten Häpp­chen zu motivieren.

Nicht immer mit Erfolg, denn gera­de im Vor­schul­al­ter wer­den Kin­der, die als Babys noch brav ihren Brok­ko­li schluck­ten, plötz­lich zu schwie­ri­gen Nah­rungs­ver­wei­ge­rern. Das Wich­tigs­te ist dann, die Ner­ven zu behal­ten und sich nicht ver­rückt zu machen. Natür­lich ist es wich­tig, Kin­dern eine gesun­de aus­ba­lan­cier­te Kost anzu­bie­ten, aber wenn man zwi­schen­durch doch mal ein Hap­py Meal isst (oder eine Mahl­zeit aus­fal­len lässt) ist das kein Weltuntergang.
Es ist Auf­ga­be von Eltern und Erzie­hern, Kin­dern eine gesun­de Mahl­zeit anzu­bie­ten, aber Kin­der soll­ten selbst ent­schei­den dür­fen, wie viel sie davon essen. Einen Tel­ler, den man sich nicht ein­mal selbst auf­ge­tan hat, leer essen zu müs­sen, kann sehr gro­ßen Druck auf­bau­en und die Lust am Essen nach­hal­tig kaputt machen. Oft füh­len Kin­der instink­tiv ganz gut, was ihr Kör­per in die­sem Moment nötig hat und ent­wi­ckeln dar­um eine Vor­lie­be für bestimm­te Nah­rungs­mit­tel, die uns Erwach­se­nen viel zu mono­ton erscheint.

Was kann man tun, um Essen nicht zu einer stress­be­setz­ten Ange­le­gen­heit wer­den zu lassen?
Oft hilft es, die Kin­der schon bei der Pla­nung mit ein­zu­be­zie­hen. Sie dür­fen selbst mit über­le­gen, was auf den Ein­kaufs­zet­tel kommt. Auf dem Markt selbst ein Gemü­se aus­su­chen, das sie ger­ne mal aus­pro­bie­ren wol­len. Auch Mit­hil­fe beim Kochen ist eine gro­ße Moti­va­ti­on für’s Essen. Man will doch zumin­dest mal pro­bie­ren, wie die selbst­ge­mach­te Krea­ti­on schmeckt.
Und haus­ge­mach­tes Eis aus Früch­ten oder selbst pro­du­zier­ter Toma­ten­ket­chup sind auf jeden Fall gesün­der, als Fer­tig­pro­duk­te und schme­cken eigent­lich allen Kindern.

mehr über die Nannyagentur erfahren

Wei­te­re Beiträge

N4YK Nanny – Ihre Bewerbung für eine echte Partnerschaft.

Bewerbung als N4YK Nanny

N4YK Nanny – Ihre Bewerbung für eine echte Partnerschaft.

Wie auch in ande­ren Beru­fen ver­tritt eine Agen­tur Ihre Inter­es­sen als Bewerber*in. Je nam­haf­ter und bekann­ter die Agen­tur, des­to grö­ßer ist die Wahr­schein­lich­keit, dass die­se Part­ner­schaft von Erfolg gekrönt ist. Die Agen­tur soll­te immer zu Ihnen pas­sen und Sie soll­ten zur Agen­tur pas­sen. Alles und alle soll­ten eng mit­ein­an­der ver­bun­den sein, um die Grund­wer­te von Kom­mu­ni­ka­ti­on, Gemein­sam­kei­ten, Aner­ken­nung und Wert­schöp­fung abbil­den zu können.

Gera­de bei Beru­fen mit Kin­dern erfor­dert die Aus­wahl eines Bewer­bers beson­de­re Sen­si­bi­li­tät. Neben Dis­kre­ti­on und Loya­li­tät sind bestimm­te cha­rak­ter­li­che Eigen­schaf­ten von Vor­teil. Aber über allem steht die Lie­be zum Kind. Die Lei­den­schaft dafür, den Lebens­weg von Kin­dern aktiv mitzugestalten.

Bei einem Berufs­wech­sel ist der Erfah­rungs­schatz aus den vor­he­ri­gen Tätig­kei­ten beson­ders wert­voll, ob als Erzieher*in, Kindergärtner*in, Kindergartenpädagoge*in, Kinderpfleger*in, Lehrer*in, Kin­der­kran­ken­schwes­ter (m/w/d). Aus dem beruf­li­chen Vor­le­ben kann man sehr gut die eigent­li­chen Vor­lie­ben für die Arbeit mit Kin­dern erkennen.

Bei der Wahl der Agen­tur ver­su­chen Sie eine lang­fris­ti­ge Part­ner­schaft ins Auge zu fas­sen. Denn ihre Ent­wick­lung geht wei­ter und es ist bes­ser, wenn jemand die­se Ent­wick­lung aktiv för­dert und for­dert. Die Agen­tur soll­te zugleich auch Ihr Coach und Ansprech­part­ner sein. Sie beschrei­ten gemein­sam einen lan­gen und erfolg­rei­chen Lebens­ab­schnitt. Es ist wert, sich hier ein­deu­tig für Qua­li­tä­ten zu ent­schei­den, die vor allem im Zwi­schen­mensch­li­chen liegen.

  • Hat die Agen­tur Pro­gram­me, mit denen sie Ihr Fort­kom­men und Ihre Ent­wick­lung för­dert? Nicht zuletzt sind wir hier stolz, unse­re eige­nen N4YK Fami­ly Aca­de­my im Haus zu haben.
  • Beglei­tet Ihre Agen­tur Sie per­sön­lich auch nach­dem ein Arbeits­ver­hält­nis zustan­de gekom­men ist?
  • Kön­nen sie zu allen Fra­gen immer ihre Agen­tur kontaktieren?
  • Emp­fin­den Sie den Auf­tritt der Nann­yagen­tur als posi­tiv und deckt sich das mit ihren Ein­stel­lun­gen und Werten?

Die Agen­tur ist ein ent­schei­den­der Fak­tor in Ihrer Kar­rie­re. Des­halb soll­te die­se acht­sam gewählt sein. Im Inter­es­se bei­der. Wir freu­en uns auf Ihre Bewer­bung. Denn jeder noch so lan­ge gemein­sa­me Weg beginnt doch immer mit dem ers­ten Schritt. Und in Ihrem Fall ist das die Bewerbung.

Mehr über N4YK erfahren

Wei­te­re Beiträge

Social Media / Influencer: In the future, everyone will be world-famous for 15 minutes.*

Den Dingen auf den Grund gehen.

Kinder allein zu Haus?

*Die­ses Zitat stammt von Andy War­hol aus dem Jahr 1968. Zu die­sem Zeit­punkt konn­te er unmög­lich wis­sen, wie Recht er haben wür­de. Denn die digi­ta­le Pan­de­mie war da noch nicht abseh­bar. Mei­nun­gen wur­den zur dama­li­gen Zeit wohl über­legt, recher­chiert, abge­wo­gen und in Medi­en ver­öf­fent­licht. Medi­en, die einen Ruf zu ver­lie­ren hat­ten. Medi­en, wel­che die Pres­se­frei­heit als eine Ver­ant­wor­tung und Ver­pflich­tung ver­stan­den. Die Macht der Medi­en, der Poli­tik und Kon­zer­ne war über Mono­po­le sehr kon­zen­triert. Alles das hat sich ver­än­dert und auf­ge­löst. Mit dem digi­ta­len Tsu­na­mi wur­den die­se Gebil­de und Struk­tu­ren förm­lich weg­ge­ris­sen. Wo Mil­lio­nen alle Infor­ma­tio­nen aus der Tages­zei­tung und den 20 Uhr Nach­rich­ten bezo­gen ver­sor­gen heu­te Influ­en­zer und Social Media mit Con­tent. All dies Infor­ma­tio­nen zu nen­nen wür­de dem nicht gerecht wer­den. Denn hier geht es nicht um den Gehalt von Infor­ma­tio­nen. Es geht nicht um qua­li­ta­ti­ven Jour­na­lis­mus. Es geht nicht um Wahr­heit und Wirk­lich­keit, son­dern das Maß aller Din­ge sind „Likes“, „Klicks“ und „Fol­lower“.
Wer hier die Mas­sen auf sich ver­eint, ist plötz­lich jemand in der digi­ta­len Welt. Neue Super­stars wer­den gebo­ren. Neue Berühmt­hei­ten. Neue Vor­bil­der. Und neue Mei­nungs­bild­ner. Was geht und was nicht geht, len­ken heu­te die­se Influen­cer. Was wich­tig ist sagen einem die Social Media Kanäle.
Ein Hype folgt auf den nächs­ten. Con­tent is king. Egal wie. Alles scheint erlaubt. Lügen wer­den zu Wahr­hei­ten. Und jeder, der einen Kanal hat, wird zum Exper­ten. Das ist die Rea­li­tät. Und mit der gilt es umzu­ge­hen. Umzu­ge­hen bedeu­tet, dass man eigent­lich nichts mehr glau­ben darf. Kei­nem Bild. Kei­ner Aus­sa­ge. Kei­nem Video. Nichts ist mehr so wie es scheint. Die Welt des Scheins ist die digi­ta­le Welt. Das ver­an­lasst uns alle wie­der kri­ti­scher zu sein. Berech­tig­te Zwei­fel anzu­mel­den. Und den Din­gen auf den Grund zu gehen. Der Mensch muss ler­nen dif­fe­ren­ziert wahr zu neh­men. Dort, wo qua­li­ta­ti­ve Merk­ma­le kei­ne Rol­le mehr spie­len, son­dern nur quan­ti­ta­ti­ve – muss der Kon­sum einer Art Selbst­kon­trol­le unter­lie­gen. Und allem mit dem nöti­gen Abstand begeg­net werden.
Und wer sich den Unter­schied immer wie­der mal vor Augen füh­ren will, der liest in aller Regel­mä­ßig­keit mal das Wochen­ma­ga­zin ‚Die Zeit’ oder schaut einen gan­zen Abend Arte oder 3 Sat. Da kann man mit­er­le­ben, wie es war, als Men­schen noch wohl über­legt kom­mu­ni­zier­ten. Als der Auf­trag der Wahr­heit und der Wirk­lich­keit Freu­de berei­tet hat. Und man den wesent­lichs­ten aller Unter­schie­de nach­emp­fin­den konn­te, den zwi­schen Inspi­ra­ti­on und Bedeutungslosigkeit.

mehr über die Nannyagentur erfahren

Wei­te­re Beiträge

Kinder allein zu Haus?

Kinder allein zu Haus?

Das ist schon ein schwer zu ertra­gen­der Zustand, wenn man sei­nen gan­zen Tag so plant, dass die Kin­der natür­lich nicht allein zu Hau­se sind. Zudem gibt es da die Auf­sichts­pflicht. Aber was noch schlim­mer am Gewis­sen nagt, ist das schlech­te Gewis­sen und das ungu­te Gefühl, nicht da zu sein, wo man zu 100% in die­sem Moment sein sollte.

Und das Gefühl hat man nicht nur in der Arbeits­welt, son­dern auch schon, wenn man ein­fach nur mal was für sich tun möch­te. Und die Kin­der? Kon­zep­te, bei denen Kin­der immer will­kom­men sind, gibt es zwar hier und da, aber ist es das, was man will? Man will sei­ne Kin­der ja nicht nur abstel­len oder abgeben.

Son­dern eigent­lich will man, dass die Kin­der, wie es für Kin­der wich­tig ist, auch betreut wer­den. Es ist eben ein Unter­schied, ob ein Baby­sit­ter für ein paar Euro die Stun­de ein­fach nur da ist, den Fern­se­her anmacht und eine Tüte Chips raus­holt oder ob eine aus­ge­bil­de­te Päd­ago­gin – eine Nan­ny – sich wirk­lich kind­ge­recht mit den Kin­dern beschäftigt.

Da bleibt nicht nur der Fern­se­her aus und die Tüte Chips zu, son­dern in die­ser Zeit inves­tiert jemand sei­ne Zeit in die Ent­wick­lung der Kin­der. Und zwar mit so viel Herz­blut, Sach­ver­stand und Spaß, dass die Kin­der davon stark pro­fi­tie­ren. Was letzt­end­lich auch den Eltern zu Gute kommt. Denn wer hat nicht ger­ne Kin­der, die ihre Ent­wick­lungs­pha­sen voll und ganz aus­le­ben können?

mehr über die Nannyagentur erfahren

Wei­te­re Beiträge

Workflow mit Reibungsverlust

Workflow mit Reibungsverlust.

Außer­ge­wöhn­li­che Umstän­de zeich­nen sich durch außer­ge­wöhn­li­che Situa­tio­nen aus. Ein Teil der Arbeits­welt ver­schwin­det zur­zeit im Home-Office und kommt da wohl auch so schnell nicht mehr heraus.

Jeder sucht sich in sei­nen eige­nen vier Wän­den ein mehr oder weni­ger ruhi­ges Plätz­chen, um sei­ner beruf­li­chen Tätig­keit opti­mal nach­kom­men zu können.
Doch irgend­je­mand muss sich dar­über hin­aus auch noch um die Kin­der küm­mern – um das Essen, das Home-Schoo­ling, die Ord­nung und den Hund
In den aller­meis­ten Fäl­len ist die­ser Irgend­je­mand weiblich.
Denn obliegt es nicht oft gera­de uns Frau­en, neben der Erle­di­gung des Jobs auch die fami­liä­ren Abläu­fe unter die­sen außer­ge­wöhn­li­chen Umstän­den so smooth wie mög­lich zu erhal­ten, um so wenig wie mög­lich Rei­bungs­flä­che zu bie­ten? Das gelingt nicht immer gleich gut. Und je län­ger die außer­ge­wöhn­li­che Situa­ti­on anhält, des­to mehr Rei­bung gibt es.

Jetzt ist wirk­lich Team­ar­beit ange­sagt. Kla­re Abspra­chen, gegen­sei­ti­ges Ver­ständ­nis und Unter­stüt­zung. Eine offe­ne und ehr­li­che Kom­mu­ni­ka­ti­on über die eige­nen Wün­sche und Bedürf­nis­se hilft.

Das „wir“ steht nun im Vor­der­grund. Die Gemein­sam­keit und das Mit­ein­an­der zählt. Besin­nen wir uns stets aufs Neue auf das Wert­vol­le und Uner­setz­li­che, das wir anein­an­der haben. Nur so bleibt Fami­li­en­glück auf Dau­er erhal­ten und dabei ste­hen wir Ihnen im Rah­men unse­rer Mög­lich­kei­ten ger­ne zur Seite.

mehr über die Nannyagentur erfahren

Wei­te­re Beiträge

Immer sind die anderen schuld.

Immer sind die anderen schuld.

Der Anteil derer, die sich bekla­gen, beschwe­ren und sich unfair behan­delt füh­len, ist groß. Wenn man nach­fragt, sind die Schul­di­gen auch schnell zur Hand. Zum Glück sind es immer die ande­ren. Was einen selbst vom Glück abhält, liegt also in den Hän­den aller ande­ren? Wohl kaum.

Wer sein Glück selbst in die Hand nimmt, die Schuld­fra­ge völ­lig außer Acht lässt und lie­ber nach Lösungs­we­gen Aus­schau hält, der kommt signi­fi­kant bes­ser vor­an. Das hat auch viel mit Ener­gie zu tun. Man kann sei­ne eige­ne in das inves­tie­ren, was einem lie­ber ist. In die Aus­re­de oder in den Weg. In die Schuld­fra­ge oder den Lösungsweg.

Wir füh­len uns ver­pflich­tet, unse­ren Nan­nies immer auf dem Lösungs­weg behilf­lich zu sein. Unse­re größ­te Stär­ke liegt dar­in, ande­re wei­ter zu brin­gen. Extra dafür haben wir die N4YK Aca­de­my gegrün­det. Die­se ist wie geschaf­fen für Men­schen, die wei­ter kom­men wol­len. Sie ist nahe­zu unge­eig­net für Men­schen, wel­che die Schuld – für die eige­ne Lebens­si­tua­ti­on – immer woan­ders finden.

Dar­um pla­nen wir gemein­sam die Kar­rie­re mit unse­ren Nan­nies. Und über die Semi­na­re, Online-Semi­na­re und Coa­chings befä­hi­gen wir die­se, Stu­fe um Stu­fe, auf der Kar­rie­re­lei­ter vor­an zu kom­men. Dafür stel­len wir – nicht zuletzt – exzel­len­te Dozen­ten zur Ver­fü­gung. Wir gestal­ten erfolg­rei­che Berufs­kar­rie­ren. Jeden Tag.

Die Agentur N4YK

Wei­te­re Beiträge

Einatmen. Ausatmen. Entschleunigen.

Luft für neue Ideen.

Einatmen. Ausatmen. Entschleunigen.

Ein­at­men und Aus­at­men — ein Auto­ma­tis­mus, man denkt nicht dar­über nach man tut es ein­fach. Die Lun­gen fül­len sich mit Luft und sie ent­glei­tet wie­der. Tut man dies bewusst, nimmt den Bauch mit, atmet tief ein und durch den Mund wie­der aus – erlebt man die­sen Auto­ma­tis­mus ganz ruhig und gelassen.
Als pro­fes­sio­nel­le Nan­ny hat man schnell Rou­ti­ne mit den Schütz­lin­gen entwickelt.

Nun ist unser All­tag bekann­ter­wei­se sehr schnell­le­big, die meis­ten Eltern sind aktu­ell im Home­of­fice, die Nan­ny küm­mert sich um das Home­schoo­ling und ver­sucht trotz­dem außer­halb die­ses Ren­nens einen abwechs­lungs­rei­chen All­tag für die Kin­der zu erschaf­fen. Er soll nicht lang­wei­lig und nicht müh­sam sein. Die Kin­der sind gereizt und fin­den so man­che Ideen lang­wei­lig, möch­ten etwas Ande­res machen, sind bockig oder oder oder – jede Nan­ny hat das schon ein­mal erlebt. Ein bewuss­tes Ein- und Aus­at­men ent­schleu­nigt den Auto­ma­tis­mus, die Rou­ti­nen im All­tag die ein Mensch und auch schon die Kin­der haben, die sich auch immer neu und situa­ti­ons­be­dingt ein­schlei­chen. Der Mensch ist ein Gewöh­nungs­tier. Men­schen benö­ti­gen immer wie­der neue Rei­ze und Impul­se. Wir atmen mit den Kin­dern drei­mal tief in den Bauch ein, hal­ten kurz die Luft an und atmen aus dem Mund wie­der aus – ganz lang­sam und ruhig- und erschaf­fen eine neue Situa­ti­on. Der Kopf, die Lun­ge füllt sich mit Sau­er­stoff und viel­leicht haben wir nun neue Impul­se bei den Kin­dern und bei uns ent­facht. Wenn nur eine neue Spiel­idee auf­ge­kom­men ist, gehen wir ent­spann­ter durch den Tag und müs­sen nicht mehr rennen.

Die Agentur N4YK

Wei­te­re Beiträge

Weiterbildung ist der Plan zum Glück.

Ein Ziel ohnen einen Plan ist nur ein Wunsch.

Weiterbildung ist der Plan zum Glück.

Spit­zen­sport­ler, Musi­ker und Film­stars haben Mana­ger. Da pla­nen Men­schen den Weg zu erstre­bens­wer­ten Zie­len. Wir sehen uns auch als eine Art Mana­ger. Unse­re Spit­zen­sport­ler und Stars sind unse­re Nan­nies und ande­re qua­li­fi­zier­te Bewerber*innen, die wir betreu­en und beglei­ten. Wir sind dafür da, dass Träu­me nicht zer­plat­zen. Wir erar­bei­ten und ver­fol­gen einen per­sön­li­chen Plan. Wir pla­nen erfolg­rei­che Kar­rie­ren in dem Busi­ness der Kin­der­be­treu­ung in pri­va­ten Haus­hal­ten. Und set­zen die­se Plä­ne um.
Und jeder bekommt einen eige­nen Plan. Weil Men­schen unter­schied­li­che Wün­sche und Vor­stel­lun­gen haben. Wir brin­gen in Erfah­rung, was ein jeder sich oft­mals nicht trau­en zu bestel­len. Und wenn wir gemein­sam einen guten Plan geschmie­det haben, dann ver­fol­gen wir die­sen: kon­stant, kon­se­quent, kon­ti­nu­ier­lich und krea­tiv. Wir den­ken und han­deln nicht im Kon­junk­tiv – hät­te, könn­te, soll­te und wür­de. Wir set­zen um.
Und che­cken dafür die Mile­sto­nes. Sind wir am nächs­ten Punkt ange­kom­men? Geht die Ent­wick­lung in die rich­ti­ge Rich­tung? Haben wir das Zwi­schen­ziel erreicht? Was benö­ti­gen wir für den nächs­ten Schritt? Wir machen Plä­ne damit die­se Wirk­lich­keit wer­den. Und genau dafür haben extra eine Aca­de­my gegründet.
Damit der Plan auch inhalt­lich, qua­li­ta­tiv und kon­struk­tiv und kon­ti­nu­ier­lich ver­folgt wer­den kann. Denn wer im Berufs­le­ben wirk­lich wei­ter­kom­men will, der setzt auf Wei­ter­bil­dung – ein Garant für ein geziel­tes Weiterkommen.

Mehr über die Nanny Akademie erfahren

Wei­te­re Beiträge

Umwelt. Ein Thema geht um die Welt.

Umweltschutz. Kinder leben es uns vor.

Umwelt. Ein Thema geht um die Welt.

Es scheint unver­meid­lich und wich­tig, dem The­ma Umwelt einen beson­de­ren Stel­len­wert zu geben. Um das umset­zen zu kön­nen, soll­ten sich die Ver­ant­wort­li­chen mit dem The­ma inten­siv aus­ein­an­der­set­zen. Das heißt die Fami­lie, die Eltern und die Nan­ny. Sich eine Mei­nung bil­den, sich Erkennt­nis­se, Fak­ten und Argu­men­te aneig­nen. Sich mit dem The­ma zu befas­sen, damit man mit aktu­el­lem Wis­sen auf der Höhe der Zeit ist.
Zuneh­men­des Umwelt­be­wusst­sein wird Vie­les ver­än­dern. Und damit die­se Ver­än­de­run­gen nicht über einen selbst hin­weg­rol­len, soll­te man aktiv mit­ge­stal­ten. Alles beginnt bei einem selbst.
Man selbst soll­te die Ver­än­de­rung sein, die man sich für die Welt wünscht. Nicht erwar­ten und bewer­ten son­dern selbst alles so machen, wie man es für rich­tig und ver­hält­nis­mä­ßig hält.
Dabei geht es um die berühm­ten 3 K’s: kon­ti­nu­ier­lich, kon­se­quent und krea­tiv. Wer sich mit dem The­ma inten­siv aus­ein­an­der­setzt wird vie­les ent­de­cken und ver­än­dern. Da hilft es auch sehr, der Wis­sen­schaft zu zuhö­ren, aber auch der jun­gen Gene­ra­ti­on. Denn die­ser schei­nen offen­sicht­lich die Fol­gen einer umwelt­schäd­li­chen Ent­wick­lung deut­lich kla­rer zu sein.
Dar­um gehen Sie selbst mit gutem Bei­spiel vor­an, ver­fol­gen die Ent­wick­lung und tra­gen das bei, was Sie ger­ne dazu bei­tra­gen wollen.

Die Agentur N4YK

Wei­te­re Beiträge

Berufe mit Kindern

Liebe, was du machst und mache, was du liebst.

Berufe mit Kindern

Es gibt vie­le Beru­fe, die sich mit Kin­dern beschäf­ti­gen: Heb­am­me, Ent­bin­dungs­pfle­ge, Phy­sio­the­ra­pie, Gesund­heits- und Kin­der­kran­ken­pfle­ge, Erzie­her, Ergo­the­ra­pie, Logo­pä­die, Kin­der­pfle­ge, Jugend und Heim­erzie­hung, Heil­päd­ago­gik, Kin­der­gärt­ne­rin, Grund­schul­leh­rern und wei­te­ren dua­len Stu­di­en­gän­gen wie Leh­re­rin, Gesund­heits­we­sen, Sozia­le Arbeit, Logo­pä­die, Gesund­heits­ma­nage­ment bis hin zum Stu­di­um der Kind­heits­päd­ago­gik oder der Kin­der- und Jugendmedizin.

Alle die­se Beru­fe befas­sen sich mit Kin­dern. Aus unter­schied­li­chen Blickwinkeln.

Wer also den Traum vom Beruf mit Kin­dern hat, der wird ganz nach sei­nen Wün­schen, Fähig­kei­ten und Stär­ken sicher den pas­sen­den fin­den. Was auf­fällt, wenn man die bekann­ten Anlauf­stel­len zur Infor­ma­ti­on kon­tak­tiert, ist dass der Beruf der Nan­ny nicht auf­taucht. Wor­an liegt das?

Die Erklä­rung beruht auf zwei Gesichts­punk­ten. Alle die auf­ge­führ­ten Berufs­bil­der fal­len unter den Gesichts­punkt „Sozia­le Beru­fe“. Hin­ter die­ser For­mu­lie­rung ver­birgt sich ein nicht so schö­ner Umstand. Hier wird Men­schen sehr viel abver­langt. Wer einen sozia­len Beruf wählt, der geht emo­tio­nal und mensch­lich täg­lich an die Gren­zen der Belast­bar­keit  und bekommt dafür ver­hält­nis­mä­ßig wenig Gehalt. Und – was noch schlim­mer wirkt – eben­so sel­ten Wertschätzung.

Wer über das alles hin­weg sehen kann und trotz­dem dem „sozia­len Beruf“ nach­ge­hen will, dem muss eine Gesell­schaft ein­fach nur Dan­ken. Wir haben sehr gro­ßes Ver­ständ­nis für die­se Men­schen und ihre Lei­den­schaft und Hin­ga­be, alles das bei­sei­te schie­ben zu kön­nen und sich mit so viel Lie­be den Kin­dern zu wid­men. Das ist eine her­aus­ra­gen­de Lebens­leis­tung, die man nicht genug wür­di­gen kann. Aber es gibt ein Licht am Ende des Tun­nels. Der Berufs­wech­sel zur Nan­ny (m/w/d) oder zur Fami­li­en­ma­na­ge­rin (m/w/d). Denn hier erfährt man meist die Wert­schät­zung, die die­ser Beruf ver­dient hat. In mensch­li­cher Aner­ken­nung und Bewun­de­rung bis hin zu ange­mes­se­nem Gehalt.

Einer der vie­len Grün­de, war­um es sich lohnt, jetzt als Nan­ny oder Fami­li­en­ma­na­ge­rin in den Pri­vat­haus­halt zu wech­seln. Jetzt wird aus dem Traum­be­ruf auch wirk­lich ein Traum­be­ruf. Eine Beru­fung mit Kindern.n Stu­di­en­gän­gen wie Leh­re­rin, Gesund­heits­we­sen, Sozia­le Arbeit, Logo­pä­die, Gesund­heits­ma­nage­ment bis hin zum Stu­di­um der Kind­heits­päd­ago­gik oder der Kin­der- und Jugendmedizin.

Alle die­se Beru­fe befas­sen sich mit Kin­dern. Aus unter­schied­li­chen Blickwinkeln.

Wer also den Traum vom Beruf mit Kin­dern hat, der wird ganz nach sei­nen Wün­schen, Fähig­kei­ten und Stär­ken sicher den pas­sen­den fin­den. Was auf­fällt, wenn man die bekann­ten Anlauf­stel­len zur Infor­ma­ti­on kon­tak­tiert, ist dass der Beruf der Nan­ny nicht auf­taucht. Wor­an liegt das?

Mehr über die Nanny Akademie erfahren

Wei­te­re Beiträge

Jedes Kind sollte sich ganz nach seinen Möglichkeiten, Begabungen und Talenten frei entwickeln dürfen.

Pädagogik mit Gefühl

Jedes Kind sollte sich ganz nach seinen Möglichkeiten, Begabungen und Talenten frei entwickeln dürfen.

Wenn man die Geschich­te der Päd­ago­gik betrach­tet, ist das in wei­ten Tei­len ziem­lich gru­se­lig. Heu­te noch hört man qua­si ent­schul­di­gend »Aus denen ist trotz­dem was gewor­den« oder »Es hat ja nicht gescha­det«. Was wir nicht wis­sen und nie erfah­ren wer­den, ist, was aus Men­schen gewor­den wäre, wenn die Erzie­hung mit dem Wis­sen von heu­te statt­ge­fun­den hät­te. Was trau­en sich Men­schen zu, die Angst haben zu ver­sa­gen? Was errei­chen Men­schen,  die beflü­gelt wer­den von der Lust Neu­es zu erschaffen?
Kein Wun­der, dass ehe­mals belä­chel­te alter­na­ti­ve Schul­for­men, wie Montesso­ri- oder Wal­dorf­schu­len heu­te hoch im Kurs ste­hen. Viel­leicht auch nicht zuletzt des­halb, weil z.B. Mark Zucker­berg, der Grün­der von Face­book oder Lar­ry Page, der Grün­der von Goog­le einer Montesso­ri Schu­le entspringen.
Die­se Bei­spie­le zei­gen, dass oft­mals wah­re Talen­te nicht durch Erzie­hung der Ver­gan­gen­heit ent­ste­hen son­dern durch moder­ne Reform­päd­ago­gik, die Raum für Krea­ti­vi­tät gibt. Zum Glück wächst das Bewusst­sein für eine respekt­vol­le Erzie­hung ori­en­tiert an den Res­sour­cen des Kin­des mehr und mehr und dringt all­mäh­lich auch in die staat­li­chen Sys­te­me durch. Bleibt zu hof­fen, dass bald kein Kind mehr Angst vor Leh­rern oder Noten haben muss und Feh­ler und Schei­tern ganz selbst­ver­ständ­lich zum natür­li­chen Lern­pro­zess gehö­ren, so dass jedes Kind sich ganz nach sei­nen Mög­lich­kei­ten, Bega­bun­gen und Talen­ten frei und mit gutem Gefühl ent­wi­ckeln kann.

mehr über die Nannyagentur erfahren

Wei­te­re Beiträge

Zeit gestalten und begleiten.

Investieren Sie in Gemeinsamkeiten.

Zeit gestalten und begleiten.

Betrach­tet man die wirk­li­che ‚Net­to-Zeit’, die man gemein­sam ver­bringt und sich mit­ein­an­der beschäf­tigt, dann fällt einem schnell auf, dass das nicht so viel ist. Bewuss­te Zeit mit­ein­an­der. Nicht bei der Arbeit. Nicht vor einem Bild­schirm. Nicht am Tele­fon, in den sozia­len Medi­en. Nicht beim Schla­fen oder beim Nach­ge­hen des eige­nen Hobbies.
Die wah­re ‚Net­to-Zeit’ des Mit­ein­an­ders ist deut­lich gerin­ger als man glaubt. Des­halb wird sie immer kost­ba­rer. Weil sie immer sel­te­ner wird. Der Mensch inves­tiert zusätz­lich Zeit in die Selbstoptimierung.
Das hat gute Grün­de: Diver­si­fi­ka­ti­on, Wan­del, Ver­än­de­rung und Geschwin­dig­keit neh­men über­all zu.
Nicht nur die gemein­sa­me Zeit wird weni­ger, auch die Zeit für sich selbst. Dar­um stellt sich immer häu­fi­ger die Fra­ge nach der ‚Qua­li­ty time’. Und ver­bringt man die­se nun allein oder gemein­sam? Wir sind über­zeugt, dass man bewusst auf die Gemein­sam­kei­ten schaut. Das man bewusst gemein­sam Zeit mit­ein­an­der ver­bringt und sich wirk­lich aktiv mit­ein­an­der beschäftigt.
Wie gut wenn man eine Nan­ny hat, die die­se Momen­te immer wie­der in die Wege lei­tet und inszeniert.

Die Agentur N4YK

Wei­te­re Beiträge

Wie erlernt man persönlichen Ausdruck?

Ausdrucksstarke Menschen kommen besser durchs Leben.

Wie erlernt man persönlichen Ausdruck?

Wie erlernt man das zu bestel­len, was man wirk­lich will? Eine der größ­ten Her­aus­for­de­run­gen ist das Ent­wi­ckeln einer star­ken Per­sön­lich­keit. Der Cha­rak­ter benö­tigt Aus­drucks­for­men. Es gibt vie­le Mög­lich­kei­ten, sich Aus­druck zu verleihen.

Die ele­gan­tes­te und kul­ti­vier­tes­te ist die über die Fähig­keit und Bereit­schaft des Lesens und Schrei­bens. Und es geht dar­um, dies nicht nur zu kön­nen, son­dern auch zu beherr­schen. Das Gele­se­ne zu ver­ste­hen, wie es gemeint ist. Und das Geschrie­be­ne so for­mu­lie­ren zu kön­nen, dass es ver­stan­den wird.

Wenn vor mehr als 200 Jah­ren vie­les noch mit dem Flo­rett aus­ge­foch­ten wur­de, so ist die schar­fe Klin­ge unse­rer jet­zi­gen Zeit das Wort. Wer sich tref­fend aus­drü­cken kann, kann sich bes­ser behaup­ten. Kann sich durch­set­zen. Kann sei­ne Gedan­ken, Ideen, Vor­schlä­ge, Über­le­gun­gen und Vor­stel­lun­gen vor­bild­lich for­mu­lie­ren. Wer kann noch einen herz­zer­rei­ßen­den Lie­bes­brief schrei­ben? Wer ist noch gewillt dazu?

Eine Nan­ny setzt genau hier an. Die Lust am Lesen und Schrei­ben zu wecken und zu för­dern. Die fei­ne Kunst der For­mu­lie­rung zu schu­len. Und im Lau­fe der Zeit auch die schwe­re Kost der gro­ßen Lite­ra­tur leicht­fü­ßig zu erklimmen.

mehr über die Nannyagentur erfahren

Wei­te­re Beiträge

Umzüge lösen große emotionale Wellen aus.

Wer den Standort wechselt, wechselt nicht den Standpunkt.

Umzüge lösen große emotionale Wellen aus.

Umzug. Alle ver­las­sen ihre gelieb­te, bekann­te und gewohn­te Kom­fort­zo­ne. Wer sich mit Psy­cho­lo­gie beschäf­tigt, der weiß, dass sobald man die Kom­fort­zo­ne ver­lässt, unab­ding­lich die Angst­zo­ne folgt. Ist man durch die­se durch, folgt die wich­ti­ge Lern­zo­ne und am Ende die­ses Pro­zes­ses erwar­tet uns die Wachs­tums­zo­ne. Umzü­ge ver­lan­gen allen Betei­lig­ten genau das ab. Wenn man das weiß, dann weiß man auch wie man sich gera­de in sol­chen Pro­zes­sen Kin­dern gegen­über ver­hal­ten sollte.
Kin­der sind der Situa­ti­on­be­dingt durch einen Umzug ein­fach aus­ge­lie­fert. Neu­er Ort. Neu­es Umfeld. Neue Men­schen. Freun­de ver­las­sen. Das Gewohn­te ver­lie­ren. Da hel­fen auch die ratio­na­len und guten Argu­men­te der Erwach­se­nen nicht, da muss man gemein­sam durch. Nah dran­blei­ben und viel Ver­ständ­nis auf­brin­gen. Den Wan­del aktiv gestal­ten. Berüh­rungs­ängs­te neh­men. Wenn alle ver­ste­hen, dass die Fami­lie zusam­men bleibt und das gemein­sa­me Fami­li­en­le­ben auf­recht erhal­ten wird, dann ver­flie­gen die Ängs­te schnell. Denn das Fami­li­en­glück ist deut­lich mehr ein Stand­punkt als ein Standort.

mehr über die Nannyagentur erfahren

Wei­te­re Beiträge

Über das richtige Verständnis von Verantwortung

Verantwortung wollen viele, doch tragen können sie nur wenige.

Über das richtige Verständnis von Verantwortung.

Ver­ant­wor­tung bedeu­tet, sich vor allem der Kon­se­quenz einer Ent­schei­dung im vol­len Umfang bewusst zu sein. Es steht auf der Wunsch­lis­te bei vie­len ganz weit oben. Aber wenn die Fol­gen einen betref­fen, dann ist nicht weit her mit der Ver­ant­wor­tung. Meist wird Ver­ant­wor­tung auch mit Macht ver­wech­selt. Vie­le Men­schen for­dern mehr Ver­ant­wor­tung, mei­nen aber damit eigent­lich Macht. Das zeigt sich schnell, wenn es um die Kon­se­quen­zen von fal­scher Ver­ant­wor­tung geht. Ver­ant­wor­tung ist ein zer­brech­li­ches, fra­gi­les und wert­vol­les Gut, des­halb ist das rich­ti­ge Ver­ständ­nis dafür auch so selten.
Unse­re Nan­nies sind ver­ant­wort­lich. Und die­se Ver­ant­wor­tung for­dern wir auch ein. Des­halb gilt immer das obers­te Gebot: Mit Ver­ant­wor­tung spielt man nicht. Nie. Man wird ihr gerecht. Denn wahr­haf­te Ver­ant­wor­tung bedeu­tet immer, sich der Kon­se­quen­zen des eige­nen Han­delns und Ent­schei­dens voll im Kla­ren zu sein. Ver­ant­wor­tung zu über­neh­men heißt, eine Bür­de zu tra­gen. Die Ver­ant­wor­tung für das Wohl ande­rer Men­schen ist wohl mit Abstand die Größ­te und wird über das eige­ne Wohl gestellt. Und genau das ist die Ver­ant­wor­tung, die wir mei­nen und sehen wollen.

Die Agentur N4YK

Wei­te­re Beiträge

Be Prepared!

Kostenloses Online Seminar für werdende Eltern

Du möch­test stets das Bes­te für dein Baby. Gera­de am Anfang, wenn alles noch neu ist, wächst einem schnell alles über den Kopf. Damit von Anfang an die rich­ti­gen Ent­schei­dun­gen getrof­fen wer­den, wur­de der  Online Kurs PERFECTLY PREPARED ent­wi­ckelt. Zusam­men mit der erfah­re­nen Mate­r­ni­ty Nur­se Wieb­ke Mechau geben wir jun­gen Eltern Anlei­tung und Sicher­heit in den ers­ten Wochen nach der Geburt.

Als Kost­pro­be und um zu erle­ben, was die­ses On-Demand Semi­nar zu bie­ten hat, laden wir ein zum kos­ten­lo­sen Live-Semi­nar mit Wieb­ke Mechau.

Zucker, Zucker und nochmal Zucker.

Backe, backe Kuchen, die Nanny hat gerufen.

Alle Kinder lieben Zucker. Je süßer desto besser.

Schon mit der Mut­ter­milch, die leicht süß­lich schmeckt, wird eine Vor­lie­be für die süße Geschmacks­rich­tung kre­iert. Und obwohl man­che Kin­der sich sobald sie ande­re Din­ge essen dür­fen, begeis­tert auf Herz­haf­tes stür­zen, bleibt bei den meis­ten die Lust aufs Süßes lebens­lang grö­ßer. Dazu kom­men unzäh­li­ge Ver­lo­ckun­gen, gera­de natür­lich rund um die Festtage.

Auch in Lebens­mit­teln, bei denen wir es gar nicht ver­mu­ten, wie z. B. Leber­wurst oder fer­ti­ger Spa­ghet­t­i­so­ße ist viel Zucker ent­hal­ten. In man­chen sogar sehr viel. Ein Ess­löf­fel Ket­chup zum Bei­spiel ent­hält im Schnitt einen gan­zen Wür­fel­zu­cker. Ein Kind soll­te aber eigent­lich nur 6 Stück Wür­fel­zu­cker per Tag (rund 25 Gramm) zu sich neh­men. Wie kön­nen wir es da schaf­fen, den Zucker­kon­sum von Kin­der auf ein gesun­des Maß zu redu­zie­ren und dabei trotz­dem ihre Lust auf Süßes befrie­di­gen? Ver­bo­te haben wenig Sinn. Wir alle wis­sen, dass Ver­bo­te­nes eher inter­es­sant und ver­lo­ckend ist.

Statt Süßes kom­plett zu ver­bie­ten, ist es daher sinn­vol­ler, es zu fes­ten Zei­ten anzu­bie­ten. Zum Bei­spiel als Des­sert oder wie in Frank­reich üblich am Nach­mit­tag. Hier bekom­men die Kin­der nach der Schu­le, die in Frank­reich erst gegen 15.30 endet ein “goû­ter”, einen süßen Snack, der ihnen hilft, bis zum Abend­essen durch­zu­hal­ten. Auf die­se Wei­se wird der Appe­tit auf etwas Süßes befrie­digt und es ent­steht kein Heiß­hun­ger drauf.
Natür­lich ist es auch wich­tig, selbst mit gutem Bei­spiel vor­an zu gehen und den Kin­dern so bei­zu­brin­gen, dass „alles in Maßen“ die bes­te Regel für gesun­des Essen ist.
Gemein­sam ent­de­cken wie lecker Früch­te ohne Zucker sein kön­nen oder Kin­der beim Kochen und Backen mit ein­zu­be­zie­hen, kann bei älte­ren Kin­dern auf ent­spann­te Wei­se ein Bewusst­sein über Inhalts­stof­fe von Nah­rungs­mit­teln und gesun­der Ernäh­rung schaffen.

Auch bei Geträn­ken kann man neue Din­ge aus­pro­bie­ren. In Deutsch­land sind Saft­schor­len noch immer sehr beliebt. Immer noch bes­ser als mit Zucker gesüß­te Limo­na­den, doch lei­der ent­hal­ten auch Säf­te viel Zucker. Man kann statt des­sen aus­pro­bie­ren mal Früch­te in Was­ser oder Spru­del zu geben und das dann als Erfri­schungs­ge­tränk zu genießen.
Die Kin­der schme­cken nichts? Viel­leicht klappt es ja, wenn man sie mit ver­bun­de­nen Augen tes­ten lässt und der­je­ni­ge, der den rich­ti­gen Frucht­ge­schmack errät, einen klei­nen Preis gewinnt. Mit spie­le­ri­schen Aktio­nen wie die­ser kann man Kin­dern hel­fen, ihren Geschmacks­sinn zu ver­fei­nern und sich auch für ande­re Din­ge als Scho­ko­rie­gel oder Gum­mi­bär­chen zu begeistern!

Die Agentur N4YK

Wei­te­re Beiträge

Niveau bringt uns hoch hinaus.

Auf welches Niveau wir uns begeben, bestimmt die Kultur mit der wir uns umgeben.

Niveau bringt uns hoch hinaus.

N4YK – Agen­tur für Fami­li­en­glück. Das Wort Kul­tur ist deut­lich all­um­fas­sen­der, als es sich vie­le vor­stel­len kön­nen. Die Kul­tur beschreibt auch das Niveau, wie wir mit uns selbst umge­hen und den Men­schen in unse­rem Umfeld. Das Niveau legt eine Mess­lat­te an Umgangs­for­men fest, über die vie­le nicht hin­weg­kom­men. Und das ist auch gut so, sonst wäre es ja kein Niveau.
Eti­ket­te und Beneh­men sind nie wirk­lich aus der Mode gekom­men. Denn wer einen Anspruch auf ein hohes Niveau ver­folgt, dem fällt schnell auf, dass die­se Form nicht sehr weit ver­brei­tet ist.
Es lohnt sich, ein Niveau in Kom­mu­ni­ka­ti­on, Umgangs­for­men und Mit­ein­an­der zu defi­nie­ren. Und die­ses selbst vor­zu­le­ben und von den Men­schen, die einem lieb sind, ein­zu­for­dern. Es ist eine wun­der­ba­re Form der Wert­schät­zung. Wer wür­de­voll mit sei­ner Wort­wahl und sei­nem Ver­hal­ten sich und ande­ren begeg­net, der ver­leiht dem Leben mit­ein­an­der auch eine lebens­wer­te Wür­de. Mit Respekt und Wert­schät­zung allen und allem zu begeg­nen, ist Aus­druck von Kul­tur. Und die Kul­tur des Mit­ein­an­ders drückt aus, auf wel­chem Niveau wir intel­lek­tu­ell ange­kom­men sind. Evo­lu­ti­on ist eben nicht nur Anpas­sung zum Über­le­ben, son­dern kul­tu­rel­le Evo­lu­ti­on beschreibt den Anstand, mit dem man durchs Leben schrei­tet – oder stampft, stol­pert, mar­schiert oder schleicht.

mehr über die Nannyagentur erfahren

Wei­te­re Beiträge

Eine Musikparty zusammen mit den Kindern.

Musikalische Förderung von Kindern.

Eine Musikparty zusammen mit den Kindern.

Durch einen inten­si­ven All­tag sind die Gemü­ter Zuhau­se viel­leicht hin und wie­der ein wenig ange­spannt. Eltern ver­su­chen mit allen Mit­teln, in der zur Ver­fü­gung ste­hen­den Zeit, ihre Kin­der zu unter­hal­ten und päd­ago­gisch zu för­dern und for­dern. Nicht immer leicht, alle dabei zum Lachen zu brin­gen und Spaß zu haben.
Haben Sie es schon ein­mal mit einer Musik­par­ty im eige­nen Wohn­zim­mer probiert?

Musik för­dert die Ent­wick­lung von Groß und Klein. Nach­weis­lich akti­viert das Musi­zie­ren und das Musik hören bei­de Hirn­hälf­ten mit zusätz­li­chen Syn­ap­sen. Die gute Lau­ne und eine posi­ti­ve ent­spann­te Atmo­sphä­re sind so gut wie garantiert.

Wer kennt das nicht? Nach einem guten Song im Radio hat man auf ein­mal ein Lächeln im Gesicht! Schnap­pen Sie sich ihre Kin­der schal­ten Sie das Radio ein oder neh­men Sie ihre eige­nen Instru­men­te und tan­zen und musi­zie­ren den All­tag ein­fach weg.

Wir dür­fen das Wesent­li­che nie­mals ver­ges­sen: Kin­der zum Lachen zu brin­gen und gemein­sam Spaß zu haben. Also für’s nächs­te Mal, wenn Sie nach dem Job oder nach einem ande­ren anstren­gen­den Ter­min zum Fei­er­abend nach Hau­se kom­men und ein tol­ler Song im Radio läuft – schnap­pen Sie sich Ihre Kin­der und tan­zen und lachen Sie. Das sind unver­gess­li­che Momente!

mehr über die Nannyagentur erfahren

Wei­te­re Beiträge

Geld ist nicht alles, aber ohne Geld ist alles nichts.

Träume erfüllen und als Nanny durchstarten.

Geld ist nicht alles, aber ohne Geld ist alles nichts.

Mehr Gesund­heit und Geld, mehr Wert­schät­zung und Aner­ken­nung, mehr Per­spek­ti­ven und Chan­cen, mehr Geld, mehr Ver­ant­wor­tung, mehr Frei­hei­ten und Schön­heit, mehr Glück und Zufrie­den­heit, mehr Urlaub, mehr Zeit .…

Wir alle leben damit, stän­dig emo­tio­na­len und gefühl­ten Miss­stän­de aus­zu­glei­chen. Wir wol­len mehr. Viel mehr. Aber die wenigs­ten sind bereit, etwas dafür zu tun. Somit bleibt es meist beim Wunsch, Ver­lan­gen oder der Bestel­lung. Die einen kön­nen gut damit leben, ande­re macht das unzu­frie­den. Sehr sogar. Sie haben sich mehr vor­ge­stellt. Mehr für ihr eige­nes Leben gewünscht.

Alle die­se Men­schen da drau­ßen, die mehr vom Kuchen des Lebens abha­ben wol­len und sich nicht mit den Krü­meln zufrie­den­ge­ben wol­len, denen kön­nen wir etwas anbie­ten. Etwas, was sie auf die­sem Weg unglaub­lich wei­ter­bringt. Klingt im ers­ten Augen­blick anstren­gend und lang­wei­lig, aber klingt nicht alles, was außer­halb der eige­nen Kom­fort­zo­ne liegt erst­mal so?

Wer die­se Gedan­ken über­win­den und bei­sei­te schie­ben kann, der bewegt sich rela­tiv geschmei­dig und gelas­sen durch die Angst­zo­ne wei­ter in die Lern­zo­ne. Und dort erwar­ten einen die Früch­te. Die Erfül­lung. Die Bewun­de­rung. Alles, was die Mühen schnell ver­ges­sen lässt und mehr Lust auf noch mehr macht.

Das Zau­ber­wort lau­tet: Wei­ter­bil­dung. Nur die­se bringt einen wirk­lich wei­ter auf sei­nem Berufs­weg. Alle ande­ren dre­hen sich im Kreis. Wer mehr will, der muss mehr kön­nen. Ken­nen reicht da nicht aus. Und wer sich die Gehalts­ent­wick­lung und Gehalts­klas­sen von Nan­nies in Pri­vat­haus­hal­ten mal genau­er anschaut, dem fällt auf das muss an der Leis­tung, der Qua­li­tät, den Fähig­kei­ten und dem Erfah­rungs­schatz lie­gen. Man ver­dient mehr, weil man mehr kann.

Auf die­sem Weg der magi­schen Ver­meh­rung ihrer Wün­sche, Träu­me und Vor­stel­lun­gen kön­nen wir Sie beglei­ten. Denn wir haben dafür extra eine N4YK Aca­de­my ins Leben gerufen!

Wenn auch Sie glau­ben, eigent­lich mehr ver­dient zu haben, dann ist jetzt der Moment gekom­men, als Nan­ny Kar­rie­re zu machen. Rufen Sie uns an, wir bera­ten Sie gern: T +49–8158-907 36 37.

Mehr über die Nanny Akademie erfahren